Zurück zur Startseite
06.04.2017 Harald Wolf

Rot-Rot-Grün will eine Verkehrswende einleiten

Harald Wolf hält seinem Kollegen von der CDU, Graf, vor, er spreche nur über Autos und erzähle »Horrorgeschichten«. Rot-Rot-Grün wolle eine Verkehrswende einleiten – mit Vorrang für den öffentlichen Verkehr, Radfahrer und Fußgänger. Als Vorbilder nennt er Zürich und Kopenhagen. Es werde auch neue Busspuren und Straßenbahnen geben. Die permanente Zunahme des Autoverkehrs habe mehr Feinstaub, mehr Lärm, mehr Unfälle gebracht. Das sei ein Verlust an Lebensqualität. Mit dem neuen Mobilitätskonzept werde Berlin am Ende attraktiver sein.

© Rundfunk Berlin-Brandenburg