Zurück zur Startseite
 

Harald Wolf

 

Sprecher für die Politikfelder Verkehr, Energiewirtschaft, Beteiligungen

☎ +49.30.23252507 | h.wolf@linksfraktion.berlin

Bürgerbüro

Alfred-Kowalke-Straße 14 in 10315 Berlin
☎ +49.30.58886378 | buero@harald-wolf.net

Termine

Derzeit sind in diesem Bereich keine Daten vorhanden.

Für die Presse
Mittwoch, 10. Mai 2017 Aus dem Abgeordnetenhaus

Koalition appelliert an Vattenfall

Arbeitsplätze und energiewirtschaftliches Know-how der Mitarbeiter*innen am Standort Berlin erhalten  mehr

 
Dienstag, 21. März 2017 DIE LINKE im Abgeordnetenhaus

Werbung für Tegel ist Irreführung der Öffentlichkeit

Angesichts des voraussichtlich erfolgreichen Volksbegehrens »Berlin braucht Tegel«  mehr

 
Dienstag, 14. Februar 2017 Aus dem Abgeordnetenhaus

Berlin baut kommunales Stadtwerk aus

Gemeinsame Presseerklärung von SPD, LINKE und Bündnis 90/Grünen  mehr

 
Plenarreden
Donnerstag, 6. April 2017 Harald Wolf

Rot-Rot-Grün will Verkehrswende einleiten

Wir haben von unserer Seite ein klares Vorhaben. Wir sagen, wir wollen ein integriertes Mobilitätskonzept, und deshalb werden wir auch ein Mobilitätsgesetz vorlegen, das Fußgänger-, Radverkehr und ÖPNV umfassend und integriert... mehr

 
Donnerstag, 23. März 2017 Harald Wolf

Erhaltungsmanagement für Straßen- und Brückeninfrastruktur

Der Senat wird aufgefordert, ein Erhaltungsmanagement einzurichten mit dem der bauliche und technische Zustand der Verkehrsinfrastruktur und der Sanierungsbedarf dargestellt wird.  mehr

 
Donnerstag, 9. März 2017 Harald Wolf

Aufsichtsrat der Flufhafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB)

Ich stelle es immer wieder fest: Wenn die Fraktion der CDU in der Opposition ist, setzt in Sachen politischer Verantwortung Amnesie ein. Das war im Jahre 2002 nach dem Bankenskandal so – da wusste keiner mehr etwas davon; es... mehr

 
Schriftliche Anfragen
Mittwoch, 14. Juni 2017 Harald Wolf

Verstößt der Fahrdienst X gegen das Personenbeförderungsgesetz?

Drucksache 18 / 11 268 - Sind dem Senat die Beschwerden aus der Taxibranche bekannt, dass der Fahrdienst X systematisch gegen die im Personenbeförderungsgesetz (PBefG) geregelte Rückkehrpflicht für Mietwagen verstößt? mehr

 
Dienstag, 30. Mai 2017 Regina Kittler, Kristian Ronneburg, Harald Wolf

Tangentiale Verbindung Ost (TVO) – Stand und Perspektiven

Drucksache 18 / 11 088 - Welche Konsequenzen haben die Verzögerungen im Formalisierten Abwägungs- und Rangordnungsverfahren (FAR) auf den weiteren Zeitplan und wann ist mit einem Baubeginn zu rechnen? mehr

 
Donnerstag, 27. April 2017 Harald Wolf, Michael Efler, Stefanie Fuchs

Strom- und Gassperren in Berlin 2016

Drucksache 18 / 10 893 - Wie vielen Haushalten wurde 2016 die Unterbrechung der Strom- oder Gasversorgung angedroht? (bitte aufschlüsseln nach Energieträger, Bezirk und Monat) mehr

 
Initiativen
Mittwoch, 10. Mai 2017 Harald Wolf

Autobahnprivatisierung verhindern

Drs. 18/0331 - Der Senat wird aufgefordert, auf Bundesebene in geeigneter Weise tätig zu werden, um eine Privatisierung von Autobahnen und Bundesfernstraßen wirksam auszuschließen. mehr

 
Mittwoch, 10. Mai 2017 Harald Wolf

Arbeitsplätze und energiewirtschaftliches Know-how der Vattenfall-Mitarbeiter/innen für Berlin erhalten

Drs. 18/0333 - Mit Besorgnis nimmt das Abgeordnetenhaus von den Planungen Vattenfalls zur weiteren Ausgliederung von Geschäftsbereichen und von Personal Kenntnis. Wir fordern den Senat auf, auf Vattenfall dahingehend einzuwirken, dass tarifvertraglich gesicherte Arbeitsplätze und Know-how in Berlin gehalten werden und Vattenfall damit als einer der größten Arbeitgeber Berlins und Betreiber zentraler kritischer Infrastrukturen der Stadt seiner besonderen Verantwortung für die Stadt und deren... mehr

 
Mittwoch, 10. Mai 2017 Harald Gindra , Katina Schubert, Harald Wolf

Mindestentgelt nach Vergabegesetz anheben

Drs. 18/0332 - Der Senat wird aufgefordert, das Mindestentgelt nach dem Berliner Ausschreibungs- und Vergabegesetz (BerlAVG) durch Rechtsverordnung auf neun Euro anzuheben. Die Höhe des Mindestentgeltes nach BerlAVG ist jährlich zu überprüfen und eine Anpassung in der Regel jährlich, mindestens jedoch alle zwei Jahre, vorzunehmen. mehr