Zurück zur Startseite
 

Katalin Gennburg

 

Sprecherin für die Politikfelder Stadtentwicklung, Tourismus, Smart City

☎ +49.30.23252584 | gennburg@linksfraktion.berlin

Bürgerbüro

Moosdorfstraße 7-9 in12435 Berlin
buero.gennburg@linksfraktion.berlin | ☎ +49.30.80932758

Termine

Derzeit sind in diesem Bereich keine Daten vorhanden.

Für die Presse
Mittwoch, 5. Juli 2017 Aus dem Abgeordnetenhaus

Koalition beschließt Bundesratsinitiative für ein neues BImA-Gesetz

Rot-Rot-Grün: Verkauf zum Höchstpreis beenden  mehr

 
Mittwoch, 3. Mai 2017 Aus dem Abgeordnetenhaus

Rot-Rot-Grün baut Mieterberatung für Berliner*innen aus und stärkt Mieterschutz

Gemeinsame Presseerklärung von SPD, LINKE und Bündnis 90/Grünen  mehr

 
Plenarreden
Donnerstag, 4. Mai 2017 Katalin Gennburg

Beratung und Schutz für Mieterinnen und Mieter in Berlin verbessern

Trotz des mieterfeindlichen Bundesmietrechts schafft Rot-Rot-Grün nun Hilfe zur Selbsthilfe, damit Mieterinnen und Mieter sich wenigstens wehren können, auch wenn sie wenig Geld haben, denn bei Modernisierungsankündigungen und... mehr

 
Donnerstag, 4. Mai 2017 Katalin Gennburg

Leerstandsmelder statt Baulückenkataster

Die FDP betrachtet den städtischen Wohnungsmarkt zudem lediglich aus der betriebswirtschaftlichen Perspektive der Immobilienunternehmen. Der gesamtstädtische Blick fehlt. Das ist kein Wunder. Rot-Rot-Grün hat sich hingegen auf... mehr

 
Donnerstag, 6. April 2017 Katalin Gennburg

Hochhausentwicklungsplan (2. Lesung)

Wir regulieren jetzt die Grundstückspreise und die Hochhausstandorte, weil das stadtplanerisch erforderlich ist, und das findet offensichtlich auch die CDU jetzt gut. Der Hochhausentwicklungsplan sorgt dafür, dass in Berlin nicht... mehr

 
Schriftliche Anfragen
Freitag, 21. Juli 2017 Katalin Gennburg

Anwendung des Modells der kooperativen Baulandentwicklung

Drucksache 18 / 11 620 - Welche Voraussetzungen müssen bei der Stichtagsregelung im Modell der kooperativen Baulandentwicklung für eine abgestimmte unterzeichnete Grundzustimmung erfüllt sein (positiver Bauvorbescheid,... mehr

 
Donnerstag, 20. Juli 2017 Katalin Gennburg

Trettachzeile als Neubaugebiet?

Drucksache 18 / 11 570 - Welche Ausweisung nimmt der StEP Wohnen für den Bereich Trettachzeile im Bezirk Reinickendorf, Ortsteil Tegel, vor? mehr

 
Dienstag, 13. Juni 2017 Katalin Gennburg, Tobias Schulze

Was oder wer plant die Planung an der Technischen Universität Berlin?

Drucksache 18 / 11 224 - Entspricht es den Tatsachen, dass das Fachgebiet Stadt- und Raumsoziologie, ehemals Stadt- und Regionalsoziologie, an der Fakultät VI der Technischen Universität Berlin „abgewickelt“ wird? Wenn ja, wie... mehr

 
Initiativen
Mittwoch, 3. Mai 2017 Katalin Gennburg

Beratung und Schutz für Mieterinnen und Mieter in Berlin verbessern

Drs. 18/0305 - Der Senat wird aufgefordert, unter Einbeziehung der Bezirke sicherzustellen, dass in allen Bezirken offene Mieterberatungen eingerichtet und vorhandene Beratungen weitergeführt und ausgebaut werden. Zudem soll geprüft werden, ob und ggf. wie für Transferleistungsbeziehende nach SGB II und XII sowie Asylbewerberleistungsgesetz (sofern außerhalb von Aufnahmeeinrichtungen wohnend) eine Mitgliedschaft in Mieterorganisationen und ein damit verbundener Rechtsschutz ermöglicht werden... mehr

 
Montag, 27. März 2017 Katalin Gennburg

Verkaufsstopp bei der BImA zum Höchstpreis erwirken – Vorkaufsrecht und Erstzugriffsrecht für Kommunen zum Verkehrswert oder darunter stärken

Drs. 18/0237 - Mit der Bundesratsinitiative ist beabsichtigt, die Liegenschaftspolitik grundsätzlich zugunsten der sozialen Wohnraumversorgung neu auszurichten. Der Bund soll Immobilien, die für das Wohnen geeignet sind (Grundstücke, Gebäude mit Wohnungen, Appartements, Wohnheime u. ä.), grundsätzlich in seinem Vermögen behalten bzw. den Kommunen Vorkaufsrecht und Erstzugriffsrecht zum Verkehrswert oder darunter gewähren. mehr

 
Montag, 27. März 2017 Katalin Gennburg

Verkaufsstopp bei der BImA zum Höchstpreis erwirken – Vorkaufsrecht und Erstzugriffsrecht für Kommunen zum Verkehrswert oder darunter stärken

Drs. 18/0237 - Mit der Bundesratsinitiative ist beabsichtigt, die Liegenschaftspolitik grundsätzlich zugunsten der sozialen Wohnraumversorgung neu auszurichten. Der Bund soll Immobilien, die für das Wohnen geeignet sind (Grundstücke, Gebäude mit Wohnungen, Appartements, Wohnheime u. ä.), grundsätzlich in seinem Vermögen behalten bzw. den Kommunen Vorkaufsrecht und Erstzugriffsrecht zum Verkehrswert oder darunter gewähren. mehr