Zurück zur Startseite
26. Mai 2016 Uwe Doering

Senat duckt sich weg

Zu den Äußerungen von Innensenator Henkel im Plenum des Abgeordnetenhauses zu den Vorgängen in Altglienicke erklären die Treptow-Köpenicker Abgeordneten Uwe Doering und Carsten Schatz:

Der Innensenator gab sich uninformiert über den gestrigen Brandanschlag wie auch über die Aktivitäten seiner Kollegin und CDU-Abgeordneten Katrin Vogel, die die Aktivitäten gegen die Flüchtlingsunterkunft in Altglienicke unterstützt. Auch, dass aus dem Kreis derjenigen, die gegen die MUF auftreten, »weitere Maßnahmen« angekündigt waren, falls der Protest nicht erfolgreich sein sollte, hatte Henkel nicht zur Kenntnis genommen.

Wir verurteilen den gestrigen Brandanschlag.

Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger in Altglienicke, ihre Sorgen und Ängste bei den geplanten Informationsveranstaltungen des Bezirksamtes zur Sprache zu bringen.

Festzuhalten bleibt: Wer gemeinsam mit Rechtsextremisten Ängste schürt, löst keine Probleme, sondern verschärft sie.