Zurück zur Startseite
7. Dezember 2017 DIE LINKE im Abgeordnetenhaus

General Electric Standorte in Berlin müssen erhalten bleiben!

Der wirtschaftspolitische Sprecher, Harald Gindra, und die arbeitspolitische Sprecherin und Landesvorsitzende von DIE LINKE. Berlin, Katina Schubert, erklären zu den Personalabbauplänen bei General Electric (GE) in Berlin:

Die Pläne von General Electric, die Fertigung ihrer Tochter GE Power Conversion am Standort Berlin-Marienfelde mit seinen fast 800 Beschäftigten zu schließen, sind inakzeptabel. Ein derart drastischer Personalabbau ist angesichts jahrelanger Milliardengewinne des Konzerns verantwortungslos gegenüber den Beschäftigten.

Konzerne wie GE und Siemens müssen sich frühzeitig auf Marktänderungen einstellen, um Standortschließungen und Fachkräfteverlust vorzubeugen Wir erwarten, dass das General Electric Management seine soziale Verantwortung für die Beschäftigten und ihre Familien wahrnimmt und vollständig auf betriebsbedingte Kündigungen und Werksschließungen verzichtet.

Wir erklären uns solidarisch mit den Beschäftigten von General Electric in Berlin und ihren Partnern von der IG-Metall und unterstützen ihren Kampf für den Erhalt der bedrohten Stellen in Berlin.

teilen