Zurück zur Startseite
17. März 2015 Glück gehabt

Für Berlin. Nicht für die Spiele.

Glück gehabt: Unserer Stadt bleibt ein milliardenschweres finanzielles Risiko erspart. Hamburg wird sich um die Olympischen Spiele 2024 bewerben. Die Attraktivität und Weltoffenheit Berlins wird daran keinen Schaden nehmen.

Vor der Entscheidung des DOSB wurde ich in den letzten Wochen immer wieder gefragt: „Du bist doch...mehr
 

24. Februar 2015 Sport als Bestandteil der Darseinsvorsorge

An die Berliner Sportvereine

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde, unsere Stadt beschäftigt seit Monaten das Thema: Soll Berlin sich um die Austragung Olympischer/Paralympischer Sommerspiele in den Jahren 2024 oder 2028 bewerben oder nicht. Berlin hat sich in den vergangenen Jahren zu vielen Gelegenheiten als großartige Sportmetropole gezeigt. Berliner Fanmeilen...mehr
 

6. Februar 2015 Hier finden Sie Argumente, warum.

Für Berlin. Nicht für Olympia.

Der Berliner Senat will Olympische Spiele in Berlin. Die Linksfraktion findet das als einzige Fraktion im Abgeordnetenhaus falsch. Hier argumentieren wir, warum die Stadt Olympia 2024 bzw. 2028 nicht braucht.

Was braucht Berlin?

Der SPD-CDU-Senat...mehr
 

30. Januar 2015 59. Plenarsitzung

Mehr Demokratie statt „Lex Olympia“

Warum die Opposition die Änderung der Berliner Verfassung fordert

Der Senat hatte versprochen, vor einer Olympiabewerbung die Berlinerinnen und Berliner in einer verbindlichen Abstimmung zu befragen, ob sie die Spiele 2024 oder 2028 überhaupt wollen. Herausgekommen ist ein extra zu diesem Zweck geschaffenes Gesetz,...mehr
 

21. Januar 2015 Keine lapidare, rechtlich unverbindliche Befragung

Befragung - aber ohne falsche Tricks

Lange hat sich der Senat bemüht zu betonen, wie wichtig es ihm sei, für Großprojekte, also auch für Olympia, eine breite Rückendeckung, den breiten Rückhalt der Bevölkerung zu erhalten. So ernst war es dann wohl doch nicht gemeint.

Mit der jetzt angeschobenen Gesetzesinitiative soll es eine lapidare, rechtlich...mehr
 

5. November 2014 Koalition will keine Verfassungsänderung

Olympia: Bürgerwille nicht gefragt

Der Senat freut sich, dass im Frühjahr 2015 die Entscheidung fällt, ob Hamburg oder Berlin Bewerberstadt für Olympia wird. Was die Berlinerinnen und Berliner davon halten, spielt offensichtlich keine Rolle. Die SPD-CDU-Koalition hat zwar eine verbindliche Bürgerbeteiligung versprochen, aber für eine Verfassungsänderung noch keinen Finger gerührt....mehr
 

2. Oktober 2014 53. Plenarsitzung

Ja zum Sport, Nein zur Olympiabewerbung

Udo Wolf stellt fest, das die Begeisterung für Olympia bis in die Reihen der Koalition hinein, nicht sehr weit reicht und stellte nochmals die wichtige Frage zu einer verbindlichen Entscheidung der Bürgerinnen und Bürger zu Olympia in den Raum. Denn das was in dem Entschließungsantrag der SPD-CDU-Koalition drin steht, bezeichnet Wolf als...mehr
 

10. Juli 2014 FAQ

Für Berlin. Gegen Olympia.

Der Berliner Senat will sich für die Olympischen Spiele bewerben. Wie die Berlinerinnen und Berliner dazu stehen, hat er bislang nicht erfragt. Im Berliner Abgeordnetenhaus findet die Linke als einzige Fraktion die Olympiabewerbung falsch. Hier argumentieren wir, warum Berlin Olympia nicht braucht. mehr
 

4. Juli 2014 51. Plenarsitzung

Olympiabewerbung als Ablenkungsmanöver

Unser Fraktionsvorsitzende Udo Wolf bezeichnet die Bewerbung als ein Akt der Eitelkeit und Verzweiflung, der von der desaströsen Lage dieser Koalition ablenkt. In unkalkulierbare Risiken hineinzugehen, ist eine absolut unseriöse Haushaltspolitik dieses Senates. Diese Olympischen Spiele kosten Geld, viel Geld, welches der Investition in die...mehr
 

24. Juni 2014 Berlin braucht Olympia nicht

Berlin und seine Olympiabewerbung

Die Linksfraktion hält eine Olympia-Bewerbung Berlins gegenwärtig für falsch. In der Stadt fehlt es an allen Ecken und Enden an Geld. Es muss bezahlbarer Wohnraum geschaffen, der Personalmangel im Öffentlichen Dienst beseitigt und Schulen, Straßen und Brücken müssen saniert werden. Die Olympischen Spiele werden und können aber nicht zu einer...mehr