Ferat Koçak

Sprecher für Antifaschistische Politik, Flucht- und Klimapolitik

Mitglied der Abgeordnetenhauspräsidiums

Mitglied der Ausschüsse für:

  • Inneres, Sicherheit und Ordnung
  • Umwelt- und Klimaschutz

Stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für

  • Verfassungsschutz

Über die Landesliste gewählt

Zur Person:

Als gebürtiger Kreuzberger, der in Neukölln aufgewachsen ist, bin ich stark verwurzelt mit unserer Stadt.

Aktiv, unangepasst, antirassistisch und antifaschistisch engagiere ich mich an der Seite von Menschen, die in unserer Gesellschaft benachteiligt sind und stärke den sozialen Widerstand auf den Straßen, in sozialen Bewegungen. Antirassismus und Antifaschismus sind für mich integrative Bestandteile aller sozialen Kämpfe gegen ein System dass Mensch und Natur für die Profite einiger weniger ausbeutet.

Und auch die Klimagerechtigkeitsbewegung, in der ich aktiv bin, stellt die soziale Frage. Die grundlegende Forderung eines "system change not climate change" fokussiert auch die sozialen Veränderungen in unserer Gesellschaft und steht für eine Umverteilung hin zu einer solidarischen Gesellschaft der Vielen, in der Mensch und Natur vor Profite der Großkonzerne stehen.

Deshalb werde ich mich auch im Abgeordnetenhaus für Antirassismus, Antifaschismus und Klimagerechtigkeit an der Seite der sozialen Bewegungen auf den Straßen einsetzen. Für ein linkes Neukölln. Für ein rotes Berlin.

Kontakt

Im Abgeordnetenhaus:
☎ +49.30.23252581
kocak@linksfraktion.berlin


Wahlkreisbüro „Linx*44“:
Schierker Straße 26
12051 Berlin 
☎ +49.30.40746737
kocak@feratkocak.de

www.feratkocak.de

Für die Presse

Gestern sagte Ferat Koçak als Zeuge beim NSU 2.0-Prozess am Frankfurter Landgericht aus. In drei der insgesamt 116 Drohschreiben war der Berliner Abgeordnete und Aktivist, der 2018 einen neonazistischen Brandanschlag gegen sich und seine Familie in Neukölln nur knapp überlebte, namentlich bedroht worden. Weiterlesen

Klimabürger:innenrat in den Startlöchern

Ferat Koçak

Diese Woche werden die Einladungen für den Berliner Klimabürger:innenrat durch die Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz versendet; die erste Sitzung ist für Ende April geplant. Weiterlesen

Vor genau vier Jahren verübten mutmaßlich rechte Täter einen Brandanschlag auf Ferat Koçak und nahmen dabei schwere Verletzungen und den Tod der ganzen Familie in Kauf. Weiterlesen

Anfragen (pdf)

Drucksache 19 / 12 727 - Wie viele Anfragen für die Erlaubnis zum Bau von Schwimmbädern haben die bezirklichen Bauämter im Jahr 2021 erhalten und was waren die Vergleichszahlen vor zwei, fünf, und zehn Jahren (bitte aufschlüsseln nach Bezirken)? Weiterlesen

Drucksache 19 / 12 537 - Private Videoaufnahmen dokumentieren gefährliche Selbstjustiz durch Autofahrer*innen im Rahmen einer Aktion der Gruppe „Aufstand der letzten Generation“ am 30.06.2022 an der Abzweigung Steglitz der A100 zwischen 8 und 11 Uhr. Wie erklärt sich das fehlende polizeiliche Einschreiten gegenüber den die Selbstjustiz ausübenden… Weiterlesen

Drucksache 19 / 12 515 - Wie viele sogenannte Drittstaatsangehörige, die im Zuge des russischen Angriffskrieges mit Beginn vom 24. Februar 2022 aus der Ukraine geflohen sind, haben in Berlin Zuflucht gefunden? Wie viele der Genannten sind Studierende und wie viele sind Arbeitnehmer*innen? Weiterlesen

Plenarreden

Keine Kriminalisierung von Klimaprotest

Ferat Koçak

"Es ist keine Bagatelle, weswegen Aktivist:innen die Autobahn blockiert haben: 500.000 Tonnen Lebensmittel werden jedes Jahr in deutschen Supermärkten weggeworfen, vieles davon in essbarem Zustand. Zeitgleich werden Menschen die diese Lebensmittel retten und nutzen wollen kriminalisiert." sagt der klimapolitische Sprecher Ferat Koçak. Weiterlesen