Zum Hauptinhalt springen

Newroz-Fest getrübt durch die Militärintervention der Türkei

Anlässlich des diesjährigen Newroz-Festes (Neujahrs- und Frühlingsfest) erklären die Vorsitzende der Partei DIE LINKE. Berlin Katina Schubert und der Sprecher für Inneres und Partizipation der Fraktion DIE LINKE im Berliner Abgeordnetenhaus Hakan Taş:

Auch in diesem Jahr ist das Newroz-Fest, das ein freudiger Anlass sein sollte, getrübt durch die Entwicklungen in allen Teilen Kurdistans. Die Erdoğan-AKP-Regierung geht nicht nur gegen Kurdinnen und Kurden sowie Demokratinnen und Demokraten in der Türkei vor, sie führt nunmehr auch Militäroperationen außerhalb ihrer Staatsgrenzen aus.
Die Regierung der Türkei behauptet, Terror bekämpfen zu wollen, doch sie bekämpft ihr eigenes Volk. Die Bundesregierung und die EU schauen nicht nur zu, sie unterstützen den Terror der Erdoğan-AKP-Regierung gegen die kurdische Bevölkerung mit Waffenlieferungen und mit Finanz- und Wirtschaftshilfen.
Die Linkspartei verurteilt die völkerrechtswidrige Militärintervention der Erdoğan-AKP-Regierung in Süd-Kurdistan auf das Schärfste. Wir fordern die neue Bundesregierung und die EU auf, sofort alle Militär-, Finanz- und Wirtschaftshilfen an die Türkei zu stoppen, bis der Terror gegen die Kurdinnen und Kurden beendet ist sowie demokratische und rechtstaatliche Verhältnisse in der Türkei wieder hergestellt sind.
DIE LINKE hat sich immer für die Rechte der Kurdinnen und Kurden, sowohl in ihren Heimatländern, als auch in der Bundesrepublik stark gemacht. So setzen wir uns in der Bundesrepublik dafür ein, dass die Muttersprache und die Kultur von Kurdinnen und Kultur anerkannt und gefördert werden.
Die rot-rot-grüne Koalition in Berlin hat begonnen, herkunftssprachlichen Unterricht an den Berliner Schulen anzubieten. Wir treten dafür ein, dass hierbei auch Kurdisch zu einem Teil des Angebots an Berliner Schulen wird.

Wir wünschen allen Kurdinnen und Kurden ein frohes Newroz-Fest.

Freiheit für Kurdistan! Newroz pîroz be!