Zum Hauptinhalt springen

Hakan Taş

Mitglied des Präsidiums des Abgeordnetenhauses
Vorstandsmitglied
Sprecher für Innenpolitik, Integration und Partizipation

Über die Landesliste gewählt

  • Vorsitzender des Auschusses für Integration, Arbeit und Soziales
    Mitglied der Ausschüsse:
  • Kulturelle Angelegenheiten
  • Inneres, Sicherheit und Ordnung
  • 1. Untersuchungsausschuss "Terroranschlag Breitscheidplatz"

Zur Person:

Im Jahr 1966 wurde ich in der Türkei geboren und lebe seit 1980 in Berlin. Nach einer Ausbildung zum Kaufmann begann 1983 mein politisches Engagement. Zunächst war ich Jugendvertreter, später auch Betriebsrat und Vorstandsmitglied einer Gewerkschaft. Im Rahmen dieser Tätigkeit habe ich mich für bessere Arbeitsbedingungen und Partizipationsmöglichkeiten von Migrantinnen und Migranten eingesetzt. Später wurde ich Mitglied und stellvertretender Vorsitzender des Landesbeirats für Integration und Migration. Hier haben sich meine partizipationspolitischen Anstrengungen fortgesetzt. Beruflich habe ich nach jahrelanger Tätigkeit als redaktioneller und freier Mitarbeiter für den RBB zunächst als freier Autor gearbeitet. 2011 bin ich ins Abgeordnetenhaus von Berlin gewählt worden.

Kontakt

Im Abgeordnetenhaus:
☎ +49.30.23252590
tas@linksfraktion.berlin


Bürgerbüro
Alt-Reinickendorf 1
13407 Berlin
☎ +49.30.98354850
deniz@hakan-tas.de

Öffnungszeiten:
Di - Fr: 9 Uhr - 14 Uhr


www.hakan-tas.de

Für die Presse


Ein frohes und geruhsames Opferfest!

Dass wir uns nicht beirren lassen, friedlich und solidarisch zusammenzuleben Weiterlesen


Räumung der Friedelstraße 54

Polizeieinsatz muss aufgeklärt werden Weiterlesen


Morddrohungen gegen Imamin Seyran Ateş nicht hinnehmbar

Grundrecht auf Religionsfreiheit akzeptieren Weiterlesen


Debatte ohne Ressentiments führen

Eindeutig Position beziehen und sexuelle Vielfalt respektieren Weiterlesen

Termine

Keine Nachrichten verfügbar.

Plenarreden


Untersuchungsausschuss zum Terroranschlag wird eingesetzt

Die Koalition hat sich dazu entschlossen, die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses zu unterstützen, als der Sonderermittler Bruno Jost zweifelsfrei feststellen konnte, dass in Berlin – das sagen wir einmal ganz neutral – große Fehler gemacht wurden. Weiterlesen


Berlin gegen Terror: Prävention verbessern – Gefahren bekämpfen – Opferschutz stärken

Prävention ist eine überragend wichtige Aufgabe. So ist unser Antrag darauf ausgerichtet, durch ein Bündel von Maßnahmen zu verhindern, dass sich Menschen, insbesondere junge Menschen, von demokratischen Werten abwenden, sich radikalisieren, gar zu Terroristinnen und Terroristen werden. Weiterlesen


1. Mai in Berlin

Was die CDU mit ihrem Antrag versucht, ist durchsichtig und dient nicht der Sache. Sie versucht, eine große Gefahr durch sogenannte Linksextremisten herbeizubeschwören, um von der vorausschauenden und reibungslosen Organisation abzulenken. Weiterlesen

Anfragen (pdf)


Rassistischer Aufmarsch von „Wir für Deutschland“ am 03. 03. 2018

Drucksache 18 /13737 - Wie viele Teilnehmer*innen der Demonstration der extrem rechten Organisation „Wir für Deutschland“ wurden von der Polizei registriert? Weiterlesen


Antifeministischer Aufmarsch in Kreuzberg und Mitte am 17. Februar 2018

Drucksache 18/13666 - Durch welche rechten Organisationen oder Einzelpersonen wurde nach Kenntnis des Senats für die Teilnahme an dem rechten Aufmarsch im Bezirk Mitte und im Ortsteil Kreuzberg am 17.02.2018 an welchen Orten – regional, überregional und bundesweit – auf welche Arten wann jeweils mobilisiert? Weiterlesen


Niklas Schrader, Hakan Tas

Individuelle Kennzeichnungspflicht für Polizeibeamt*innen in Berlin – Befürchtungen und Wirklichkeit II

Drucksache 18/13521 - Wie viele Polizeibeamt*innen haben im Jahr 2017 gegen bekannte oder unbekannte Tatverdächtige Anzeige erstattet, da sie durch die Kennzeichnungspflicht in ihrem privaten Umfeld Opfer einer Straftat wurden? Weiterlesen