Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Hakan Taş

Mitglied des Präsidiums des Abgeordnetenhauses
Vorstandsmitglied
Sprecher für Innenpolitik, Integration und Partizipation

Über die Landesliste gewählt

  • Vorsitzender des Auschusses für Integration, Arbeit und Soziales
    Mitglied der Ausschüsse:
  • Kulturelle Angelegenheiten
  • Inneres, Sicherheit und Ordnung
  • 1. Untersuchungsausschuss "Terroranschlag Breitscheidplatz"

Zur Person:

Im Jahr 1966 wurde ich in der Türkei geboren und lebe seit 1980 in Berlin. Nach einer Ausbildung zum Kaufmann begann 1983 mein politisches Engagement. Zunächst war ich Jugendvertreter, später auch Betriebsrat und Vorstandsmitglied einer Gewerkschaft. Im Rahmen dieser Tätigkeit habe ich mich für bessere Arbeitsbedingungen und Partizipationsmöglichkeiten von Migrantinnen und Migranten eingesetzt. Später wurde ich Mitglied und stellvertretender Vorsitzender des Landesbeirats für Integration und Migration. Hier haben sich meine partizipationspolitischen Anstrengungen fortgesetzt. Beruflich habe ich nach jahrelanger Tätigkeit als redaktioneller und freier Mitarbeiter für den RBB zunächst als freier Autor gearbeitet. 2011 bin ich ins Abgeordnetenhaus von Berlin gewählt worden.

Kontakt

Im Abgeordnetenhaus:
☎ +49.30.23252590
tas@linksfraktion.berlin


Bürgerbüro
Alt-Reinickendorf 1
13407 Berlin
☎ +49.30.98354850
deniz@hakan-tas.de

Öffnungszeiten:
Di - Fr: 9 Uhr - 14 Uhr


www.hakan-tas.de

Für die Presse


Vernünftige Unterbringung ist das beste Sicherheitskonzept

Erneut ist ein Mensch in Berlin durch Waffen der Polizei getötet worden Weiterlesen


Für ein solidarisches und friedliches Miteinander in Berlin

Muslime feiern heute das Opferfest Weiterlesen


Razzia im »Artemis«: Großeinsatz und nichts dahinter?

Anschuldigungen gegen die Betreiber erwiesen sich als nicht haltbar Weiterlesen


Stille SMS – Rechtswidrige Praxis sofort beenden!

Berliner Strafverfolgungsbehörden nehmen es mit den Grundrechten der Bürgerinnen und Bürger nicht besonders genau Weiterlesen

Termine

Keine Nachrichten verfügbar.

Plenarreden


Ermittlungsgruppe „GE Ident“

Es handelt sich hierbei um einen klassischen Scheinantrag der AfD-Fraktion, der selbstverständlich abzulehnen ist. Ziel dieses Antrags ist es keineswegs, ein Instrument einzuführen, das die Identitätsfeststellungsvefahren in Berlin voranbringen könnte. Weiterlesen


Einundzwanzigstes Gesetz zur Änderung des Allgemeinen Sicherheits- und Ordnungsgesetzes

Eine Wiedereinführung der Schleierfahndung würde die Bundeshauptstadt um 18 Jahre zurückwerfen. Das können und dürfen wir in Berlin nicht zulassen! Weiterlesen


Untersuchungsausschuss zum Anschlag auf dem Breitscheidplatz

Wir müssen uns darauf verständigen, dass wir in diesem Fall sachlich, besonnen und an der Sache orientiert diskutieren sollen. Ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss sollte meines Erachtens dann eingesetzt werden, wenn die behördlichen Untersuchungen nicht umfassend oder zufriedenstellend gewesen sind. Weiterlesen

Anfragen (pdf)


Rechter Aufmarsch der AfD am 27. Mai 2018 – Ressourceneinsatz und Maßnahmen der Polizei

Drucksache 18/15220 - Wie viele Polizist*innen welcher Untergliederungseinheiten waren beim Polizeieinsatz im Zusammenhang mit dem rechten Aufmarsch "Zukunft Deutschland" am 27.05.2018 und den Gegenversammlungen insgesamt im Einsatz? (Bitte eine genaue Einzelaufschlüsselung nach Einheiten, Bundesländern/Bund und Einsatzzeiträumen. Bitte Demonstrationen getrennt in der Beantwortung der Anfrage aufführen.) Weiterlesen


Politische Verfolgung von Carles Puigdemont in Berlin?

Drucksache 18/15081 - Auf welche Weise und mit welchen Maßnahmen wird nach Kenntnis des Senats der ehemalige katalanische Regionalpräsident Carles Puigdemont von deutschen Behörden in Berlin überwacht? Weiterlesen


Abschiebungen von Kindern und Jugendlichen aus Berlin seit 2015

Drucksache 18 /15001 - Wie viele in Berlin lebende Kinder, Jugendliche sowie junge Volljährige bis zum Alter von 21 Jahren wurden in den Jahren 2015, 2016, 2017 und 2018 aufgrund abgelehnter Asylanträge in ihre Herkunftsländer abgeschoben? Weiterlesen