Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Hakan Taş

Sprecher für Integration und Partizipation

Über die Landesliste gewählt

  • Vorsitzender des Auschusses für Integration, Arbeit und Soziales
  • Mitglied des Ausschusses für Kulturelle Angelegenheiten
  • Mitglied des Ausschusses für Bildung, Jugend und Familie

Zur Person:

Im Jahr 1966 wurde ich in der Türkei geboren und lebe seit 1980 in Berlin. Nach einer Ausbildung zum Kaufmann begann 1983 mein politisches Engagement. Zunächst war ich Jugendvertreter, später auch Betriebsrat und Vorstandsmitglied einer Gewerkschaft. Im Rahmen dieser Tätigkeit habe ich mich für bessere Arbeitsbedingungen und Partizipationsmöglichkeiten von Migrantinnen und Migranten eingesetzt. Später wurde ich Mitglied und stellvertretender Vorsitzender des Landesbeirats für Integration und Migration. Hier haben sich meine partizipationspolitischen Anstrengungen fortgesetzt. Beruflich habe ich nach jahrelanger Tätigkeit als redaktioneller und freier Mitarbeiter für den RBB zunächst als freier Autor gearbeitet. 2011 bin ich ins Abgeordnetenhaus von Berlin gewählt worden.

Kontakt

Im Abgeordnetenhaus:
☎ +49.30.23252590
tas@linksfraktion.berlin


Bürgerbüro
Alt-Reinickendorf 1
13407 Berlin
☎ +49.30.98354850
deniz@hakan-tas.de

Öffnungszeiten:
Di - Fr: 9 Uhr - 14 Uhr


www.hakan-tas.de

Für die Presse


Stille SMS – Rechtswidrige Praxis sofort beenden!

Berliner Strafverfolgungsbehörden nehmen es mit den Grundrechten der Bürgerinnen und Bürger nicht besonders genau Weiterlesen


PeWoBe als Betreiber nicht länger tragbar

Unterlassungserklärung gegen »Hellersdorf hilft« Weiterlesen


Räumung war rechtswidrig Henkel trägt politische Verantwortung

Statt eines Räumungstitels genügte der Polizei der Wunsch des Immobilieninvestors Weiterlesen


Henkel muss endlich Fragen beantworten

Fragenkatalog zum Polizeieinsatz in der Rigaer Straße 94 Weiterlesen

Plenarreden


Untersuchungsausschuss zum Anschlag auf dem Breitscheidplatz

Wir müssen uns darauf verständigen, dass wir in diesem Fall sachlich, besonnen und an der Sache orientiert diskutieren sollen. Ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss sollte meines Erachtens dann eingesetzt werden, wenn die behördlichen Untersuchungen nicht umfassend oder zufriedenstellend gewesen sind. Weiterlesen

Anfragen (pdf)


Extrem rechter Aufmarsch von „Wir für Deutschland“ am 3. Oktober 2018

Drucksache 18/16730 - Wie viele Teilnehmer*innen der Demonstration der extrem rechten Organisation „Wir für Deutsch- land“ (WfD) am 3. Oktober 2018 wurden von der Polizei registriert? Weiterlesen


Vorgehen der Berliner Polizei gegen Fußballfans

Drucksache 18/16588 - Hat die Berliner Polizei am 26.03.2016 im Rahmen eines Polizeieinsatzes am Hackeschen Markt bei einer Auseinandersetzung zwischen deutschen und englischen Fußballanhängern bzw. haben die dort eingesetzten Einsatzhundertschaften mit a) verdeckten Ermittlern, b) Tatbeobachtern, c) Zivilbeamten gearbeitet? Weiterlesen


Kennzeichnungspflicht von Polizeibeamten

Drucksache 18/16589 - Wie gedenkt der Senat in Anbetracht des Urteils des Europäischen Gerichtshofs für Menschen- rechte (EGMR) vom 07.11.2017, wonach einem Schadensersatzanspruch eines Münchner Fußballfans mit der Begründung stattgegeben wurde, dass die seinerzeit eingesetzten Polizeibeamten nicht ausreichend gekennzeichnet waren, somit nicht... Weiterlesen