Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Berlin grüßt Bali

Marion Platta: Nachhaltige Maßnahmen für den Klimaschutz ergreifen

Die umweltpolitische Sprecherin Marion Platta erklärt:

Am morgigen Klimaaktionstag sind die Berlinerinnen und Berliner aufgerufen, von 20 Uhr an für fünf Minuten das Licht auszuschalten. Die Linksfraktion unterstützt die Intentionen der Aktion »Licht aus. Für unser Klima!«. Die Zeit sollte genutzt werden, um nachhaltige Maßnahmen für den Klimaschutz zu ergreifen. Dazu gehören der Austausch von alten Glühlampen gegen Energiesparlampen oder auch der Stromanbieterwechsel hin zum Ökostrom.

Mit diesen einfachen Dingen lässt sich einerseits der Energieverbrauch senken, was auch den persönlichen Geldbeutel entlastet. Andererseits tragen sie zur CO2-Ausstoßverringerung bei. Gleichzeitig wird ein Zeichen gegenüber Stromanbietern wie Vattenfall gesetzt. Die Stadt kann deutlich machen, dass sie das geplante Steinkohlekraftwerk so nicht will und in der vorgesehenen Größe auch kein Kraftwerk braucht.

Die rot-rote Koalition wird ihre Maßnahmen beim Klimaschutz weiter verstärken. Die bisher erreichten Einsparungen beim CO2-Ausstoß von 20,4 Prozent seit 1990 sind ein erster Schritt. Dazu beitragen werden auch die Umweltzone, die schrittweise Umrüstung der Fuhrparks der landeseigenen Unternehmen auf umweltfreundlichere Fahrzeuge oder die konsequente Förderung des Öffentlichen Personennahverkehrs und des Radverkehrs. Abrechenbare Einsparungen können auch die abgeschlossenen Klimaschutzpartnerschaften des Senates mit den unterschiedlichsten Unternehmen und Maßnahmen zur energetischen Sanierung von Landesimmobilien bringen.

Der globale Aktionstag am 8. Dezember ist aus Anlass der Bali-Konferenz auf dem diesjährigen Weltsozialforum in Nairobi beschlossen worden. In möglichst vielen Städten in aller Welt soll an diesem Tag für einen effektiven und schnellen Klimaschutz demonstriert werden.


Kontakt