Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Schulhort: Deutlich mehr Kinder profitieren von Betreuung

Die bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin Regina Kittler erklärt:

Seit Rot-Rot-Grün zum Schuljahr 2019/20 den Wegfall der Bedarfsprüfung und die Kostenfreiheit für den 1. und 2. Jahrgang für die ergänzende Förderung und Betreuung, also für den Schulhort in der Grundstufe, beschlossen hat, nehmen die Eltern dieses Angebot für ihre Kinder in großem Umfang an.

Insgesamt stiegen die Anmeldezahlen im laufenden Schuljahr im Vergleich zum Schuljahr 2018/19 um 18,6 Prozent an. Es wurde ein zusätzlicher Personalbedarf an Erzieher:innen von 9,5 Prozent bewältigt. Dies geht aus meiner Anfrage an den Senat hervor (Drucksache Nr. 18/26205), wobei die steigende Schüler:innenzahl insgesamt noch berücksichtigt werden muss.

Ich freue mich sehr, dass so viel mehr Kinder von der kostenfreien Betreuung und Förderung profitieren. Wir verbessern damit ihre Chance, den Teufelskreis von sozialer Herkunft und davon abhängigem Schulerfolg zu durchbrechen. Leider wurde die Wirkung durch die notwendigen Corona-Beschränkungen in der Notbetreuung natürlich stark gebremst.

Dass die Angebote aber prinzipiell so stark angenommen werden, zeigt auch, dass der Bedarf an gebundenen Ganztagsschulen offensichtlich steigt.

Die Linksfraktion verfolgt im Zeichen von Bildungsgerechtigkeit auch weiter das Ziel, schrittweise die Kostenfreiheit des Schulhortes auch für die folgenden Jahrgänge zu verwirklichen.

Verwandte Links

  1. Anfrage: Ergänzende Förderung und Betreuung in der Grundstufe pdf

Kontakt