Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Regina Kittler

Vorstandsmitglied
Sprecherin für Schule, Kultur

Über die Landesliste gewählt

Mitglied der Ausschüsse:

  • Bildung, Jugend und Familie
  • Kulturelle Angelegenheiten

Zur Person:

Ich bin Jahrgang 1955, aufgewachsen im Prenzlauer Berg und seit 1978 Diplomlehrerin für Mathematik und Geographie, seit 2003 Studienrätin. 1978 habe ich im gerade entstehenden Stadtbezirk Marzahn die erste Oberschule mit aufgebaut und blieb dem Bezirk in verschiedenen Schulen bis 2011 treu. Nach wie vor ist mir meine aktive Mitarbeit in der GEW wichtig. Ich kenne viele Seiten von Marzahn – mehr als 30 Jahre wohne ich nun schon im Wahlkreis. Von 1999 bis 2011 war ich Mitglied der BVV in unserem Bezirk und dort unter anderem haushaltspolitische Sprecherin der Linksfraktion. 2011 wurde ich im Wahlkreis 4 für Marzahn-Süd, Biesdorf und Friedrichsfelde-Ost direkt in das Abgeordnetenhaus von Berlin gewählt, 2016 zog ich über die Landesliste wieder ein. Mit meiner Arbeit im Parlament setzte ich mich besonders für die Verbesserung der Lern- und Lehrbedingungen in den Schulen ein.

Kontakt

Im Abgeordnetenhaus:
☎ +49.30.23252545
 kittler@linksfraktion.berlin
 

Abgeordnetenbüro Kittler/Schmidt:
Helene-Weigel-Platz 7
12681 Berlin
☎ +49.30.54980322
buero@regina-kittler.de
Abgeordnetenbüro Regina Kittler/Manuela Schmidt
 

www.regina-kittler.de

Für die Presse


Der Senat muss endlich (ver-)handeln

Angestellte Lehrkräfte begehen ihren 21. Streiktag innerhalb von drei Jahren Weiterlesen


Senat muss Lösungen gegen den Personalnotstand liefern

Dem Bildungssenat fehlt es an jeglicher Handlungsstrategie Weiterlesen


Kündigung von Unterrichtsverträgen an Musikschulen verhindern

Berlin droht die Vernichtung von Musikschulplätzen Weiterlesen

Anfragen (pdf)


Personelle Ausstattung an Lichtenberger und Marzahn-Hellersdorfer Schulen

Drucksache 18 / 10 809 - Wie ist die aktuelle personelle Ausstattung in den Berliner Schulen, aufgeschlüsselt nach Schularten und Bezirken? Weiterlesen


Die Situation der Profilsportart Fußball an der Sportschule im Olympiapark - Poelchau- Schule

Drucksache 18 / 10 407 - Wie viele Anmeldungen von Kindern und Jugendlichen gab es an der Sportschule im Olympiapark - Poelchau-Schule in den Jahren 2013, 2014, 2015 und 2016 für die Profilsportart Fußball? Weiterlesen


Die Sportschule im Olympiapark – Poelchau-Oberschule und die Kooperation mit Hertha BSC

Drucksache 18 / 10 408 - 1. Auf welcher Basis gestaltet sich die Zusammenarbeit zwischen der Sportschule im Olympiapark - Poelchau-Schule und dem Sportverein Hertha BSC? Weiterlesen

Sprechstunden

Keine Nachrichten verfügbar.

Termine

  1. Manuela Schmidt Regina Kittler
    18:00 Uhr

    Rotes Sofa

    weitere Infos folgen mehr

    In meinen Kalender eintragen
  1. Manuela Schmidt Regina Kittler
    18:00 - 20:30 Uhr

    Rotes Sofa

    Das Rote Sofa begrüßt einmal pro Monat im Abgeordnetenbüro Kittler/Schmidt am Helene-Weigel-Platz Gäste aus Kultur, Politik und Gesellschaft und dient dem Austausch untereinander zu aktuellen Themen. mehr

    In meinen Kalender eintragen
  1. Regina Kittler
    20:00 Uhr
    Konzertsaal der UdK, Hardenbergstraße / Ecke Fasanenstraße

    Gedenkveranstaltung zum 80. Jahrestag der Reichspogromnacht

    mehr

    In meinen Kalender eintragen
  1. Regina Kittler
    10:00 - 18:00 Uhr

    Plenarsitzung des Abgeordnetenhauses

    In der Regel treffen sich die Parlamentarierinnen und Parlamentarier alle zwei Wochen über die wichtigsten unserer Stadt zu debattieren und Entscheidungen über Gesetzesinitiativen zu treffen. Verfolgen Sie unsere Debatten im TV und im Internet. Alle Infors hierzu finden Sie unter: https://www.parlament-berlin.de/de/Das-Parlament/Plenum mehr

    In meinen Kalender eintragen

Plenarreden


Mehr Transparenz bei der Besetzung von Intendantenstellen

Der Antrag ist, wie von mir eben begründet, unnötig, weil die Koalition genau das vor hat und eben noch mehr. Ich bin sehr gespannt, was sich die FDP als nächstes aus dem Koalitionsvertrag als Antragstext wählt. Weiterlesen


Beschulung durch türkische Konsulatslehrer

Berlin war schon immer eine Einwanderungsstadt. Ende des 17. Jahrhunderts waren es die Hugenotten, die als Religionsflüchtlinge nach dem Edikt von Potsdam so zahlreich kamen, dass sie schon bald ein Fünftel der Bevölkerung stellten. Weiterlesen


Kooperationsverbot in der Bildung aufheben

Wenn Kooperationen als zweckgerichtetes, arbeitsteiliges Zusammenwirken verstanden werden, um ein gemeinsames Ziel, z. B. gute Bildung für alle, zu erreichen, so müssen wir leider feststellen, dies ist in Deutschland zwischen Bund und Ländern seit der Föderalismusreform von 2006 verboten. Weiterlesen