Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Ausbau des Straßenbahnnetzes endlich zur Priorität machen

Heute wird der Spatenstich für das Straßenbahnneubauprojekt „Adlershof II“ gefeiert. Die Neubaustrecke wird Schöneweide mit der Wissenschaftsstadt Adlershof verbinden und ist eines von vier Neubauprojekten, die laut Koalitionsvertrag von Rot-Rot-Grün in der Wahlperiode von 2016 bis 2021 fertiggestellt werden sollten.

Dazu erklärt Kristian Ronneburg, verkehrspolitischer Sprecher der Linksfraktion Berlin:

„Mit dem Spatenstich für „Adlershof II“ setzt Rot-Rot-Grün mit einiger Verspätung das erste spürbare Zeichen dafür, dass es mit dem Ausbau der Straßenbahn tatsächlich vorangeht. Es bleiben drei Projekte – Ostkreuz, Turmstraße und Mahlsdorf – deren Planungen sich aus unterschiedlichen Gründen weiter verzögert haben. Leider hinkt Rot-Rot-Grün den ursprünglichen Planungen zum Ausbau der Straßenbahn hinterher, auch was die weiteren großen Straßenbahnprojekte für die nächsten Jahre angeht. Deswegen fordert die Linksfraktion im Abgeordnetenhaus schon lange eine eindeutige Priorisierung der Straßenbahn, damit die Verkehrswende nicht auf den Sankt-Nimmerleinstag verschoben wird. Alle personellen Ressourcen sollten sich in unserer „wachsenden Stadt“ auf die im Koalitionsvertrag und im Nahverkehrsplan verankerten Straßenbahnprojekte konzentrieren, die schneller und kostengünstiger als jede U-Bahn geplant und gebaut werden können. Die Senatsverkehrsverwaltung sollte dazu mit der BVG alle Möglichkeiten zur Beschleunigung der Planung prüfen. Eine Übernahme von Aufgaben früherer Leistungsphasen in der Planung durch die BVG halten wir für eine denkbare Option.“


Kontakt

Kristian RonneburgE-Mail schreibenZur Website