Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Koordinierungsstelle gegen Genitalverstümmelung für Berlin

Gemeinsame Presseerklärung der SPD-Fraktion, der Fraktion DIE LINKE und der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus

Die frauenpolitischen Sprecherinnen der Koalitionsfraktionen Derya Çağlar (SPD-Fraktion), Ines Schmidt (Fraktion DIE LINKE) und Anja Kofbinger (Fraktion Bündnis 90/Die Grünen), erklären zum morgigen Internationalen Tag gegen Genitalverstümmelung von Frauen am 6. Februar 2019:

Genitalverstümmelung ist im 21. Jahrhundert immer noch ein großes Problem. In Berlin leben viele Mädchen und Frauen, die dieser grausamen Praktik zum Opfer gefallen sind; viele Betroffene kommen durch Zuwanderung hinzu. Die Rot-rot-grüne Koalition sieht in Berlin dringenden Handlungsbedarf, um vor Genitalverstümmelung zu schützen und Betroffenen zu helfen.

Um von Genitalverstümmelung bedrohten und betroffenen Mädchen und Frauen wirksam zu helfen, baut die Koalition bestehende Angebote aus und richtet eine Koordinierungsstelle ein. Damit wollen wir für die Communitys, die wir erreichen können, vielfältige Angebote schaffen.

Unser Ziel ist eine flächendeckende Versorgungsstruktur in Berlin, um bereits bestehende Berliner Projekte, ihre Akteurinnen und Akteure effektiv zu vernetzen. Neben der Erarbeitung einer Strategie zur Bekämpfung von Genitalverstümmelung soll  auch eine umfassende Öffentlichkeitsarbeit und Präventionsarbeit geleistet werden. Die Einbindung, Unterstützung und Kommunikation mit den Communitys ist dabei ein zentraler Bestandteil.


Kontakt