Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Rot-Rot-Grün will Tierheim besser an den öffentlichen Nahverkehr anbinden

Gemeinsame Presseerklärung der SPD-Fraktion, der Fraktion DIE LINKE und der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus

Die Fraktionen von SPD, LINKE und Bündnis 90/Die Grünen haben einen Antrag (DS 18/979) beschlossen, der den Senat beauftragt zu klären, welche baulichen und finanziellen Maßnahmen getroffen werden müssen, um eine direkte Anbindung des Berliner Tierheims in Falkenberg an den öffentlichen Nahverkehr zu realisieren. Gemeinsam mit dem Tierheim soll auch geprüft werden, ob durch Ridesharing-Projekte oder über die Taxi-Innung eine Bedarfsverbindung zu den Haltestellen Dessauer Straße oder S-Bahnhof Ahrensfelde hergestellt werden kann. Hierzu erklären:

Tino Schopf, SPD-Fraktion: „Wir müssen im Land Berlin nicht nur bei neuen Bauvorhaben und Projekten die Infrastruktur entwickeln und mitdenken, sondern auch dafür Sorge tragen, dass bestehende öffentliche Einrichtungen, vor dem Hintergrund veränderter Anforderungen an die Erreichbarkeit, ebenso gut an die öffentlichen Verkehrsmittel angebunden sind.“

Kristian Ronneburg, Fraktion DIE LINKE: „Mit unserem Antrag wollen wir das außerordentliche Engagement des Tierschutzvereins unterstützen und das Versprechen der Politik, das Tierheim besser anzubinden, endlich umsetzen. Das Tierheim muss auch ohne Auto gut erreichbar sein.“

Stefan Taschner, Bündnis 90/Die Grünen: „Die wichtige Arbeit im Tierheim Berlin für den Tierschutz wird von 170 Hauptamtlichen und fünfmal so vielen Ehrenamtlichen geleistet. Der Einsatz der Mitarbeiter*innen und der rund 900 Freiwilligen verdient nicht nur unseren Respekt, sondern auch unsere Rückenstärkung. Deshalb muss das Tierheim Berlin so schnell wie möglich an den öffentlichen Nahverkehr angebunden werden. Damit stärken wir Mensch und Tier in Berlin gleichermaßen."

Hintergrund:
Schon beim Umzug des Tierschutzvereins nach Falkenberg 2001 wurde dem Verein versprochen, die Anbindung des Tierheims an den öffentlichen Nahverkehr zu verbessern. Dazu ist bislang nur wenig passiert. Eine direkte Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr besteht nur bedingt. Bei einem Besuch des Ausschusses für Bürgerschaftliches Engagement und Partizipation wurde den anwesenden Abgeordneten eindringlich erläutert, warum das Tierheim eine bessere Anbindung braucht.


Kontakt

Kristian RonneburgE-Mail schreibenZur Website