Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
Linksfraktion Berlin
19:00 Uhr
Berlin, Abgeordnetenhaus

Wohin muss die Lehrkräftebildung steuern?

IStock.com/VictorCap

Positionsbestimmungen und Perspektiven

Einladung zum Fachgespräch

FRANZISKA BRYCHCY, Sprecherin für berufliche Bildung, REGINA KITTLER, Sprecherin für schulische Bildung und TOBIAS SCHULZE, Sprecher für Wissenschaft und Forschung der Linksfraktion Berlin, laden herzlich ein zur Diskussion.

MONTAG 17. JUNI 2019, 19 Uhr, ABGEORDNETENHAUS VON BERLIN, NIEDERKIRCHNERSTRASSE 5, 10111 BERLIN, RAUM 107

Die Ausbildung von Lehrkräften in Berlin verlangt hinsichtlich ihrer Quantität und Qualität den Hochschulen und Schulen viel Engagement ab. Wir wollen gemeinsam mit Ihnen und Euch über den Stand, aber auch über die Perspektiven der Lehrkräftebildung sprechen.

Vor allem der starke aber auch dringend notwendige Zuwachs von Studienplätzen in den Lehramtsfächern stellt die Hochschulen in Sachen Räumlichkeiten, Lehrpersonal und Beratungsangeboten vor große Herausforderungen.

Sogar bisherige Selbstverständlichkeiten, wie die Kommunikation im Fachbereich, müssen durch die hohe Anzahl an Studierenden neu gedacht und entwickelt werden. Greifen die von den Hochschulen unter großer Anstrengung implementierten Lösungen oder steigen die Abbruchquoten überproportional?

Weiterhin klagen viele Studierende über zu volle und parallele Veranstaltungen, die ein Studium in Regelstudienzeit unmöglich machen. Gibt es Wege, wie das Lehramtsstudium noch besser organisiert werden kann, um die Einhaltung der Regelstudienzeit zu gewährleisten?

Darüber hinaus treten verstärkt neue Anforderungen an die Lehrkräftebildung heran. Wie können Inklusion, Digitalisierung, Medienkompetenz, Nachhaltigkeit und eine demokratische Schule noch besser in die Lehramtsausbildung integriert werden?

Auch die zu geringen Absolvent*innenzahlen sind weiterhin Teil der öffentlichen Diskussion. Wie kann es gelingen, den Bedarf kurz- und mittelfristig besser zu decken? Können die Q- und Q-Plus-Master die in sie gesetzten Erwartungen erfüllen? Wie ist die aktuelle Auslastung in diesen Masterprogrammen? Braucht es mehr Beratung sowie flankierende Maßnahmen um die Bekanntheit noch weiter zu steigern oder begrenzt der strukturelle Rahmen der Programme den Kreis der Interessent*innen? Erfüllt das Berliner Lehramtsstipendium (BerLeS) seinen Zweck oder soll der potentielle Kreis der Empfänger*innen ausgeweitet werden?

Gibt es bei Studieninhalten und Studienstruktur ein Erfordernis, mittelfristig das Lehrkräftebildungsgesetz zu modifizieren?

Diese und viele andere Themen rund um die Perspektive der Lehrkräftebildung wollen wir gemeinsam diskutieren mit:

  • BEATE STOFFERS, Staatssekretärin für Bildung,
  • STEFFEN KRACH, Staatssekretär für Wissenschaft und Forschung
  • den Koalitionspartner*innen von SPD-Fraktion und Grünen-Fraktion (angefragt),
  • sowie mit Hochschulleitungen, den Lehrkräftebildungszentren, dem Mittelbau, der GEW und Vertreter*innen aus verschiedenen Lehramtsfachschaften und Initiativen.

Um Anmeldung wird gebeten an:
rossmann@linksfraktion.berlin

In meinen Kalender eintragen

Veranstaltungsort

Abgeordnetenhaus

Niederkirchnerstraße 5
10111 Berlin


S + RE + U2   (Potsdamer Platz)
Bus M41   (Abgeordnetenhaus)

zurück zur Terminliste