Zum Hauptinhalt springen

Risiken und Nebenwirkungen von Wohnen als Finanzanlage

Vergesellschaftungsgespräche

Donnerstag, 7. Juli, 18 - 19.30 Uhr,
bei Zoom und im livestream auf youtube

Mit:

  • Christoph Trautvetter (Projektleiter „Wem gehört die Stadt?“, Rosa-Luxemburg-Stiftung),
  • Prof. Dr. Susanne Heeg (Professorin für Geographische Stadtforschung, Universität Frankfurt; Mitglied der Expert:innenkommission zu "Deutsche Wohnen und Co. enteignen")
  • Daniel Zimmermann (Deutscher Mieterbund)
  • Moderation: Niklas Schenker (Sprecher für Mieten und Wohnen, Linksfraktion Berlin)

Mit unserer neuen Veranstaltungsreihe „Vergesellschaftungsgespräche“ wollen wir als Linksfraktion Berlin die Arbeit der Expert:innenkommission zu „Deutsche Wohnen und Co. enteignen“ öffentlich begleiten. In der ersten Ausgabe nehmen wir Vonovia genauer unter die Lupe. Vonovia ist seit der Übernahme der Deutsche Wohnen der größte Wohnungskonzern Europas – und nicht nur in Berlin als schlechte Vermieterin berüchtigt. Erst vor wenigen Wochen kündigte Vonovia trotz Rekordgewinnen von 1,6 Mrd. Euro allein im letzten Jahr an, die Mieten weiter anzuheben. Wir klären, wie viel Marktmacht Vonovia heute hat, wie der Konzern überhaupt so riesig werden konnte, welche Strategie Vonovia verfolgt und warum ihre Wohnungen vergesellschaftet werden sollten.

Für die Teilnahme an der Zoom-Veranstaltung bitte über das unten stehende Formular anmelden. Der Zoom-Zugangslink wird Ihnen dann per mail zugeschickt.

Zusätzlich wird die Veranstaltung auch über youtube livegestreamt: https://www.youtube.com/watch?v=P7GjgWgAqno

Risiken und Nebenwirkungen von Wohnen als Finanzanlage

Kontakt