Zum Hauptinhalt springen

Mehr betriebliche Ausbildungsplätze durch Ausbildungsplatzumlage

Anlässlich der heutigen Anhörung zur Situation auf den Berliner Ausbildungsmarkt im Ausschuss für Integration, Arbeit und Soziales

erklären die Sprecherin für Berufliche Bildung Franziska Brychcy und der Sprecher für Arbeit und Wirtschaft Damiano Valgolio der Linksfraktion:

Die Daten der Bundesagentur für Arbeit für Februar zeigen, dass in Berlin weiter tausende betriebliche Ausbildungsplätze fehlen. Im laufenden Ausbildungsjahr kommen auf rund 13.200 Bewerber*innen nur rund 11.000 betriebliche Ausbildungsplätze. Damit ist jede*r fünfte Bewerber*in unversorgt. Junge Menschen in Berlin haben weiterhin bundesweit die schlechtesten Chancen, einen dualen Ausbildungsplatz zu erhalten.

Um diesen jungen Menschen eine Zukunftsperspektive zu geben und dem Fachkräftemangel zu begegnen, muss die Zahl der betrieblichen Ausbildungsplätze in Berlin zügig und effektiv erhöht werden. Betriebliche Ausbildung bietet die beste Berufsvorbereitung und den besten Übergang in tatsächliche Beschäftigung. Deswegen hat betriebliche Ausbildung für uns Vorrang vor überbetrieblichen Lösungen.

Wir als rot-grün-rote-Koalition wollen mit der baldigen Einführung einer Ausbildungsplatzumlage die Ausbildungskosten gerecht verteilen und für mehr betriebliche Ausbildungsplätze sorgen. Die Unternehmen müssen ihrer Verantwortung gegenüber den jungen Menschen endlich gerecht werden und ihren Beitrag zur Ausbildung der dringend benötigten Fachkräfte leisten.

Betriebe, die ausbilden, werden mit der Umlage unterstützt. So können den jungen Menschen in Berlin deutlich mehr betriebliche Ausbildungsplätze angeboten werden – ein Kernelement der Ausbildungsgarantie, mit der wir als Koalition jeder*m Jugendlichen in Berlin ein Ausbildungsplatzangebot unterbreiten wollen, denn Ausbildung ist Zukunft!

Kontakt