Zum Hauptinhalt springen

9-Euro-Sozialticket bis Jahresende 2023 verlängern

Heute hat der Senat auf Vorlage von Sozialsenatorin Katja Kipping beschlossen, den Verkaufspreis für das Berliner Sozialticket vom 1. Januar 2023 bis 31. März 2023 von monatlich 27,50 Euro auf 9 Euro zu senken.

Dazu erklären die Vorsitzenden der Linksfraktion Berlin Anne Helm und Carsten Schatz sowie der mobilitätspolitische Sprecher Kristian Ronneburg:

„Vom 9-Euro-Sozialticket profitieren alle Berlinerinnen und Berliner mit berlinpass, also Bezieherinnen und Bezieher von Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe, Grundsicherung, Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, Wohngeld sowie von Opferrenten nach dem SED-Unrechtsbereinigungsgesetz oder von NS-Ausgleichsrenten. Das ist eine konkrete und spürbare Entlastung für Menschen mit wenig Geld, die von der Krise besonders betroffen sind. Dafür haben wir uns als Linksfraktion lange eingesetzt.

Im Nachtragshaushalt ist auch für eine Fortführung des 9-Euro-Sozialtickets parallel zu einem bundesweiten 49-Euro-Ticket für das gesamte Jahr 2023 vorgesorgt. Sodass das 9-Euro-Sozialticket auch Bestandteil einer dauerhaften Verabredung im Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg sein kann. Unser Ziel bleibt es, das 9-Euro-Sozialticket weiterzuführen.“