Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Autofreier Tag am 22. September: fahrscheinlos mit den Öffentlichen fahren

Auch in diesem Jahr nehmen das Land Berlin und die Bezirke am europaweiten autofreien Tag am 22. September teil. Viele Städte und Kommunen beteiligen sich seit Jahren an dieser Aktion und fördern Projekte, die den Verzicht auf das Auto befördern.

Die rot-rot-grüne Koalition hat 2020 beschlossen, den diesjährigen autofreien Tag erstmals dafür zu nutzen, einen fahrscheinlosen Tag im öffentlichen Personennahverkehr anzubieten.

Dazu erklärt Kristian Ronneburg, verkehrspolitischer Sprecher der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus:

„Um den Umstieg vom Auto auf die öffentlichen Verkehrsmittel zu fördern, brauchen wir attraktive Angebote. Der fahrscheinlose Tag kann ein Anreiz dafür sein, auch künftig öfter auf das Auto zu verzichten und Bus und Bahn den Vorzug zu geben. Wir sind sehr froh darüber, dass unsere Koalitionspartner unserem Vorschlag gefolgt sind und wollen den fahrscheinlosen Tag auch in den nächsten Jahren finanziell absichern.

Um langfristig einen fahrscheinlosen, also umlagefinanzierten, öffentlichen Nahverkehr umsetzen zu können, muss er barrierefrei, dichter, besser, einfacher und verlässlicher werden. Kurz: Er muss Vorrang bekommen. Außerdem müssen wir dafür eine weitere Finanzierungssäule einführen. Daran werden wir in der nächsten Legislatur weiterarbeiten.“


Kontakt

Kristian RonneburgE-Mail schreibenZur Website