Zum Hauptinhalt springen

Berlin brennt: Vor Ort bei Mahnwache der Feuerwehr

Seit dem 26. März machen Feuerwehrleute mit einer Mahnwache vor dem Roten Rathaus auf ihre Arbeitsbedingungen aufmerksam. Unsere Fraktionsvorsitzende Carola Bluhm war gemeinsam mit  Hakan Tas und Niklas Schrader vor Ort, um sich aus erster Hand über den Arbeitsalltag auf den Wachen zu informieren. In den Gesprächen haben die Feuerwehrmänner- und frauen von zu wenig Personal, Wochenarbeitsstunden bis zu 48 Stunden, einer im Vergleich zu anderen Bundesländern schlechteren Bezahlung und teilweise veraltete Einsatzfahrzeugen berichtet. Doch die Gespräche blieben da nicht stehen. Auch die Situation in den Notaufnahmen der Krankenhäusern und der bundesweite Pflegenotstand wurden angesprochen.
Carola Bluhm, Niklas Schrader und Hakan Tas haben unsere Unterstützung zugesagt. „Es ist klar, dass etwas geschehen muss“, so Niklas Schrader. Als erstes werden wir mit den Koalitionspartnern über die Besoldung und den Beförderungsstau reden. Zudem sind im Doppelhaushalt 2018/19 bereits Mittel für 350 neue Stellen bei der Feuerwehr und knapp 100 neue Fahrzeuge vorhanden - ein erster Schritt, um die Situation zu verbessern.