Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen
IStock.com/DenKuvaiev

Inklusives Berlin

Bilanz nach vier Jahren linker Beteiligung an der rot-rot-grünen Regierung.

  • Wir treten für Inklusion in allen gesellschaftlichen Bereichen ein. Rot-Rot-Grün hat das Landeswahlgesetz geändert und damit ein inklusives Wahlrecht für Berlin geschaffen. Manche Menschen mit Behinderungen waren vorher vom Wahlrecht ausgeschlossen.
  • Wir stärken die inklusive Schule und stellen dafür mehr Geld zur Verfügung. Für Schulen, die bereits inklusiv arbeiten, wird ebenfalls mehr Geld bereitgestellt, um ihre Ausstattung in Anlehnung an die inklusiven Schwerpunktschulen zu verbessern.
  • Das Projekt Inklusionstaxi wurde finanziert. Hierbei handelt es sich um barrierefreie Taxen, die es Menschen im Rollstuhl ermöglichen, spontan ein Taxi zu bestellen.
  • Seit Anfang 2019 haben alle taubblinden Menschen Anspruch auf das Landespflegegeld
  • Die Linksfraktion hat den Vorsitzenden des Berliner Behindertenverbands für den Rundfunkrat des rbb aufgestellt. Damit haben Menschen mit Behinderungen nun endlich auch eine Vertretung in den Gremien des öffentlich-rechtlichen Rundfunks.
  • Mit dem Berliner Teilhabegesetz wurde die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes in Berlin auf eine solide gesetzliche Grundlage gestellt und die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen verbessert.
  • Durch schnelles und konsequentes Handeln unserer linken Sozialsenatorin Elke Breitenbach wurde während der Corona-Pandemie ein Schutzschirm für die Berliner Inklusionsbetriebe aufgespannt, um die Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen zu erhalten.