Arbeitsbedingungen für das fahrende Personal bei der BVG verbessern, Berlin Transport auflösen

Damiano ValgolioKristian RonneburgDIE LINKE im AbgeordnetenhausArbeitÖff. NahverkehrVerkehr

Zum morgen beginnenden Streik bei BVG und der Berlin Transport GmbH (BT) und unserem heute ins Abgeordnetenhaus eingebrachten Antrag zur Eingliederung der BT in die BVG erklären der Sprecher für Mobilität, Kristian Ronneburg, und der Sprecher für Arbeit, Damiano Valgolio, der Fraktion die Linke:

„Die Linksfraktion steht an der Seite der Beschäftigten bei BVG und BT. Wir werden Freitagfrüh die Streikposten besuchen und unsere Solidarität zeigen, gemeinsam mit Fridays for Future und Klimaaktivist:innen.

Die Arbeitsbedingungen im ÖPNV müssen sich schnell verbessern, der Personal-mangel ist schon jetzt dramatisch. Mit der von unserem Antrag vorgesehenen Eingliederung der BT in die BVG ist eine kurzfristige Verbesserung der Arbeits-bedingungen von rund 1.800 Fahrerinnen und Fahrern möglich. Denn die BT-Angestellten sehen sich immer noch als Beschäftigte 2. Klasse. Sie haben oft ungünstigere Arbeitszeiten und Arbeitsbedingungen als die Kolleg:innen, die direkt bei der BVG beschäftigt sind. Die Taktausdünnungen seit Dezember sind vor allem auf Personalausfälle bei der BT zurück zu führen. Dem muss mit der Reintegration und der Verbesserung der Arbeitsbedingungen gegengesteuert werden. Die Tochtergesellschaft BT ist ein Relikt aus der Zeit der Tarifflucht, sie gehört aufgelöst.“