Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Kinder, Jugend und Familie

Berlin ist die kinderreichste Stadt Deutschlands und auch die Hauptstadt der Alleinerziehenden. Gleichberechtigung und der gesellschaftliche Wandel weg vom traditionellen Ehemodell hin zu Alleinerziehenden, Regenbogen- und Patchworkfamilien erfordern neue Ansätze. Wir wollen dabei die Bedürfnisse der Kinder in den Fokus rücken und alle Elternteile in jeder Familienkonstellation in die Lage versetzen, gut und sicher für sich und ihre Angehörigen sorgen zu können. Mit der rot-rot-grünen Koalition ermöglichen wir eine bessere Ausstattung der Familienzentren in den Bezirken und schaffen neue. Die bezirklichen Erziehungs- und Familienberatungsstellen werden durch eine bessere Personalausstattung gestärkt. Alleinerziehende sind auch in Berlin oft besonderen Belastungen ausgesetzt, deshalb wollen wir sie und ihre Kinder besonders unterstützten. Das Land finanziert bereits in drei Bezirken zusätzliche Stellen für deren Betreuung. Um Beruf und Familie zu vereinabren, braucht es ein entsprechendes Betreuungsangebot. Die rot-rot-grüne Koalition hat die Bedarfsprüfung in der Kita abgeschafft, alle Kinder ab dem ersten Lebensjahr haben ab 2018 Anspruch auf eine 7-Stunden-Betreuung pro Tag. Ab 2019 sind alle Kitajahre gebührenfrei. Auch im Schulhort sollen die Bedarfsprüfung und die Gebühren ab 2019 schrittweise abgeschafft werden. Für Familien mit Kindern mit Behinderung bedarf es einer intensiven Betreuung und Beratung.

 

Kinderarmut verhindern

iStock.com/SusanChiang

Jedes dritte Kind in Berlin ist abhängig von staatlichen Transferleistungen. Das sind mehr als 170.000. Weitere 80.000 Kinder leben in Haushalten, in denen das elterliche Einkommen nicht ausreicht und die »aufstocken« müssen. Besonders betroffen sind Alleinerziehende. Armut ist inzwischen oftmals generationsübergreifend und umfasst alle Lebensbereiche. Für uns hat die Bekämpfung der Kinderarmut deshalb höchste Priorität.Weiterlesen

Pressemitteilungen


Versprochen, gehalten: Jugendförder- und Beteiligungsgesetz beschlossen

Gemeinsame Presseerklärung der SPD-Fraktion, der Fraktion DIE LINKE und der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus Weiterlesen


Zweiter Berliner Kitagipfel: Konsens für Qualität trotz Kita-Krise

Gemeinsame Presseerklärung der SPD-Fraktion, der Fraktion DIE LINKE und der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Berliner Abgeordnetenhaus Weiterlesen


Kostenloses Schülerticket für alle Kinder mit berlinpass – Kilometergrenzen sollen fallen

Die Koalitionsfraktionen von Rot-Rot-Grün haben sich darauf verständigt, die notwendigen Finanzmittel bereitzustellen, um künftig auf die „Abstandsregelung“ beim kostenlosen Schülerticket für Kinder und Jugendliche mit berlinpass zu verzichten. Weiterlesen

Plenarreden


Jugendförder- und Beteiligungsgesetz beschlossen

Mit dem neuen Gesetz werden Angebote für Kinder und Jugendliche in ganz Berlin endlich nach vereinbarten Standards finanziert. Zudem bekommen die Kinder und Jugendlichen das Recht, selbst über die Angebote der Bezirke mitzubestimmen. Weiterlesen


Kindertagespflege fördern, ausbauen und besser vergüten

41. Sitzung des Abgeordnetenhauses von Berlin, 9. Mai 2019 Katrin Seidel (LINKE): Sehr geehrte Damen und Herren! Frau Präsidentin! Die Koalition will die Angebote der Kindertagespflege und der ergänzenden Kinderbetreuung attraktiver machen. Wir haben unverändert einen hohen Bedarf an Kitaplätzen und Plätzen in der Kindertagespflege. Die... Weiterlesen


Niedrigschwellige Angebote für Familien statt Zwang und Pflicht

39. Sitzung des Abgeordnetenhauses von Berlin, 21. März 2019 Katrin Seidel (LINKE): Sehr geehrte Frau Präsidentin! Sehr geehrte Damen und Herren! Ich hätte ja nie gedacht, dass ich Frau Bentele zustimme, aber da haben Sie tatsächlich den Nagel auf den Kopf getroffen, Sie haben auch gleich den Beweis dafür geliefert, dass Zwang und Pflicht nicht... Weiterlesen

Anfragen (pdf)


Gute Arbeit in Berlin: Tarifabschluss auf Freie Träger übertragen

Drucksache 18/20911 - In welcher Art und Weise sowie in welcher Höhe (absolut und prozentual) hat der Senat zusätzliche finanzielle Mittel bereitgestellt, um die mit dem Tarifabschluss der Länder erreichten Verbesserungen rückwirkend und vollständig zum 1.1.2019 sowohl für die Mitarbeiter*innen im öffentlichen Dienst als auch für die Beschäftigten... Weiterlesen


Kinder und Jugendliche mit Pflegeverantwortung in Berlin

Drucksache 18/20527 - Welche spezifischen Unterstützungs- und Betreuungsangebote bestehen aktuell in Berlin für Kinder und Jugendliche mit Pflegeverantwortung und bzw. inwieweit ist hier ein Ausbau vorgesehen? Weiterlesen


Anerkennungsjahr für Sozialpädagog*innen

Drucksache 18/19910 - Wie ist der aktuelle Stand der vom Senat geplanten Einführung eines Anerkennungsjahres für Sozialpädagog*innen in Berlin? Weiterlesen

Anträge (pdf)


Quereinstieg auch in anderen Bereichen der Jugendhilfe ermöglichen, Fachlichkeit sichern und verbessern

Drucksache 18/1818 - Der Senat wird aufgefordert, den Quereinstieg in weiteren Feldern der Jugendhilfe zu ermöglichen. Es soll ein Konzept erarbeitet werden, unter welchen Voraussetzungen in welchenBereichen der Jugendhilfe der Quereinstieg über den Kita-Bereich hinaus ermöglicht und andere berufliche Qualifikationen anerkannt werden können. Weiterlesen


Erhöhung der Vergütung von Tagespflegepersonen

Drucksache 18/1817 - Der Senat wird aufgefordert, die Vergütung der Berliner Tagespflegepersonen zum nächstmöglichen rechtssicheren Zeitpunkt, spätestens jedoch zum Doppelhaushalt 2020/2021, zuverbessern, indem die Vergütung an die Entwicklung des Landesmindestlohns gekoppelt wirdund somit bei steigendem Landesmindestlohn automatisch mit ansteigt. Weiterlesen


Kindertagespflege fördern und ausbauen: Mehr Plätze schaffen und Rahmenbedingungen verbessern

Drucksache 18/1816 - Der Senat wird aufgefordert, ressortübergreifend alle Anstrengungen zu unternehmen, um dieAngebote der Kindertagespflege gemäß §23 SGB VIII gemeinsam mit den Bezirken und inengem Zusammenwirken mit den Interessenvertretungen der Tagespflegepersonen zu sichern,deren Ausbau zu unterstützen und zu fördern sowie dabei auch... Weiterlesen