Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Bildung

Wir wollen, dass alle Kinder unabhängig von der sozialen Herkunft die gleichen Chancen bekommen. Doch dafür müssen auch die Bedingungen stimmen. Deswegen setzen wir uns für mehr Stellen für Lehrkräfte und mehr Mittel für die Inklusion von Kindern mit Förderbedarf ein. Mit dem Doppelhaushalt werden 2018 zusätzlich 13,2 Millionen Euro und 2019 zusätzlich 15,4 Millionen Euro gegenüber den Vorjahren für Inklusion zur Verfügung gestellt. Als erstes Bundesland überhaupt stellt Berlin Grundschullehrkräfte bei der Bezahlung mit den Lehrkräften an den weiterführenden Schulen gleich. Aber für gutes Lernen muss auch die Umgebung stimmen: Wir wollen den Sanierungsstau an den Berliner Schulen abbauen und neue Schulen schaffen. Um Bildung dauerhaft besser zu finanzieren, wollen wir, dass das Kooperationsverbot zwischen Bund und Ländern in diesem Bereich aufgehoben wird. Dazu hat Berlin bereits eine Bundesratsinitiative eingebracht.

 

IStock.com/romrodinka

Schule und Kita in Zeiten von Corona

Wir verstehen Schule und Kita als sozialen Raum, in dem es um Bildung und Erziehung als Voraussetzung für die Teilhabe in der Gesellschaft geht. In zwei Fraktionsbeschlüssen haben wir linke Anforderungen an ein Konzept für Schule und Kita in der aktuellen Corona-Krise formuliert und auf die gestiegenen Inzidenzzahlen von Schülerinnen und Schülern reagiert. Weiterlesen

Corona und wie weiter?

Video-Reihe

Teil 2: Regina Kittler zu Schule und Bildung

Halbzeit: unsere Bilanz mit Rot-Rot-Grün

Zweiklassenbildung? Nicht mit uns!
IStock.com/Ridofranz

Halbzeitbilanz: Beste Bildungschancen

Mit der rot-rot-grünen Koalition haben wir in zweieinhalb Jahren schon einiges erreicht:

  • Kitagebühren seit Sommer 2018 abgeschafft
  • Anspruch auf kostenlosen Kitaplatz für alle Kinder: Bedarfsprüfung abgeschafft
  • Hortgebühren für die ersten zwei Klassen der Grundschule fallen ab Sommer 2019 weg
  • Kostenlose Lehrmittel für Grundschulkinder seit Sommer 2018
  • Ab Sommer 2019 kostenloses Mittagessen für Grundschüler*innen
  • Länger gemeinsam lernen: Gemeinschaftsschule zu einer regulären Schulart gemacht
  • Offensive für Neubau und Sanierung von Schulen und Kitas gestartet
  • Grundschullehrer*innen bei der Bezahlung mit den Lehrkräften an den weiterführenden Schulen gleichgestellt

Weiterlesen

Lehrkräftemangel lösen – ohne erneute Verbeamtung

IStock.com/kali9

In der aktuellen Debatte um den Lehrkräftemangel in Berlin wird immer wieder die Wiedereinführung der Verbeamtung ins Spiel gebracht. Durch die Verbeamtung kann das Problem des Lehrkräftemangels jedoch nicht gelöst werden. Die Linksfraktion positioniert sich gegen die Wiedereinführung der Verbeamtung und hat einen Beschluss gefasst, in dem das begründet wird. Weiterlesen

Erfolgsprojekt Gemeinschaftsschule

IStock.com/Rawpixel

In Gemeinschaftsschulen können Schülerinnen und Schüler von der 1. bis zur 13. Klasse zusammen lernen. Die Gemeinschaftsschule wurde 2008 unter der rot-roten Regierung in Berlin als Modellversuch eingeführt. Zehn Jahre später etabliert Rot-Rot-Grün mit der geplanten Änderung des Schulgesetzes die Gemeinschaftsschule künftig als Regelschulart. Damit wird den Erfolgen Rechnung getragen, die die derzeit 24 Gemeinschaftsschulen erreicht haben. Weiterlesen

Schulen mit Hilfe der landeseigenen HOWOGE sanieren

Der Sanierungsstau bei den Berliner Schulen ist riesig. Zusätzlich wächst die Zahl der Schüler*innen rasant. Dafür müssen über 50 neue Schulen gebaut werden. Diese Mammutaufgabe will Rot-Rot-Grün mit Hilfe der landeseigenen Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE angehen, die einen Teil der Schulen errichten oder sanieren soll. Hier erklären wir, warum das nicht zur Privatisierung der Schulen führt. Weiterlesen

Pressemitteilungen


Schulhort: Deutlich mehr Kinder profitieren von Betreuung

Die bildungspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin Regina Kittler erklärt: Seit Rot-Rot-Grün zum Schuljahr 2019/20 den Wegfall der Bedarfsprüfung und die Kostenfreiheit für den 1. und 2. Jahrgang für die ergänzende Förderung und Betreuung, also für den Schulhort in der Grundstufe, beschlossen hat, nehmen die Eltern... Weiterlesen


Verzicht auf Prüfungen unter dem Druck der Corona-Krise

Anlässlich der heute stattfindenden Kultusministerkonferenz Weiterlesen


Lehrkräftemangel: Ursachen für Teilzeit erfassen und Arbeitsbedingungen verbessern

Immer mehr Lehrkräfte in Berlin arbeiten in Teilzeit. Weiterlesen

Plenarreden


Präsenzunterricht erst, wenn Bedingungen es erlauben

70. Sitzung des Abgeordnetenhauses von Berlin, 14. Januar 2021  Zu "Der Regierende Bürgermeister muss handeln: Bildungspolitischer Neuanfang nach Schulöffnungsdesaster, Führung in der Pandemie und durch die Krise sicherstellen, Gesundheit und Bildung für unsere Kinder und Eltern gewährleisten" (Priorität der Fraktion der CDU) Regina Kittler... Weiterlesen


Schulöffnungen nicht zum Lotteriespiel um Gesundheit machen

"Ich verstehe diese Entscheidung nicht und ich kann sie nicht unterstützen." sagt Regina Kittler zur Entscheidung der Bildungsverwaltung, die Schulen ab dem 11. Januar wieder schrittweise zu öffnen. "Es wäre verantwortungsvoll, die Schulen bis zu den Ferien zuzulassen und danach mit Wechselunterricht zu beginnen bis wir Inzidenzen unter 50 haben." Weiterlesen


Luftfilter für Schulen

66. Sitzung des Abgeordnetenhauses von Berlin, 5. November 2020 Zu "Luftfiltersysteme für Unterrichtsräume" (Priorität der Fraktion der FDP) Regina Kittler (LINKE): Sehr geehrte Frau Präsidentin! Sehr geehrte Damen und Herren! Das wäre übrigens auch eine ganz wichtige Aktion in den Schulen, dass das Maskengebot eingehalten wird. Ich glaube, dann... Weiterlesen

Anfragen (pdf)


Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf in den Berliner Schulen

Drucksache 18 /26 990 - Wie hoch ist der Anteil der im „Blickpunkt Schule“* angegebenen 19.214 Schüler*innen mit festgestelltem sonderpädagogischem Förderbedarf an den jeweiligen Berliner Schulen im laufenden Schuljahr 2020/21? Angaben bitte nach Bezirken und Schularten (Grundschulen, ISS,Gemeinschaftsschulen, Gymnasien) sowie nach Jahrgängen und... Weiterlesen


Wird der Schulergänzungsbau der Arnold-Zweig-Grundschule zweckentfremdet?

Drucksache 18 /26 948 - Entspricht es den Tatsachen, dass im Einzugsbereich der Arnold-Zweig-Grundschule zusätzlicher Bedarf an Schulplätzen besteht und wenn ja, in welchem Umfang zum kommenden Schuljahr 2021/22? Weiterlesen


Nachfrage zur Schriftlichen Anfrage „Ergänzende Förderung und Betreuung in der Grundstufe“ und Antwort des Senats vom 27.01.2021 (Drs. 18 /26 205)

Drucksache 18 /26 922 - Wie berechnen sich die Mehr-Nachfrage und der Personal-Mehrbedarf im eFöB-Bereich in den zwei Schuljahren nach Einführung der Elternkostenbeteiligungsfreiheit und Wegfall der Bedarfsprüfung für die Klassenstufen 1 und 2, wenn der übliche jährliche Schülerzahlaufwuchs herausgerechnet wird? (Bitte Aufwuchs beziffern und... Weiterlesen


Neubau eines Oberstufenzentrums für Sozialberufe in Biesdorf

Drucksache 18 /26 831 - Wie ist der aktuelle Stand zur Planung und Errichtung eines neuen Oberstufenzentrums am Standort Alt-Biesdorf? Weiterlesen

Anträge (pdf)


Bester Start in die Berliner Schule – Verbesserungen bei Willkommensklassen

Drucksache 18/2727 - Der Senat wird aufgefordert, die Integration der schulpflichtigen neu zugewanderten Kinder in das Regelschulsystem weiterzuentwickeln. Weiterlesen


Chancengerechtigkeit an Schulen in Zeiten von Corona

Das Abgeordnetenhaus wolle beschließen: Die Corona-Pandemie erhöht in besonderer Weise die Gefahr, dass die Schere beim Bildungserfolg aufgrund des sozialen Hintergrunds der Familie weiter auseinander geht. Wir sehen uns gerade jetzt in besonderer Weise in der Verantwortung, für mehr Chancengleichheit aller Schüler*innen beim Zugang und Erwerb von... Weiterlesen


Bildungsintegration Geflüchteter voranbringen – OSZ als Lernorte stärken

Drucksache 18/2257 - Oberstufenzentren (OSZ) sind der Schlüssel zur Bildungsintegration von jugendlichen Geflüchteten. Zum Schuljahresbeginn 2018/19 besuchten insgesamt 6.148 Schülerinnen und Schüler Willkommensklassen, 1.008 davon in OSZ. Jugendliche Geflüchtete ab 16 Jahrenwerden in den allermeisten Fällen direkt in Willkommensklassen an OSZ... Weiterlesen