Zum Hauptinhalt springen

Konzept zur Ertüchtigung des Mauerweges

Wir wollen als rot-rot-grüne Koalition ein gemeinsames Konzept mit dem Land Brandenburg zur Ertüchtigung des Mauerwegs auf den Weg bringen. Unser Ziel ist es, den Mauerweg bauliche zu sichern und fortzuentwickeln.

Rede als Video

21. Sitzung, 25. Januar 2018

Kristian Ronneburg (LINKE):

Sehr geehrte Frau Präsidentin! Sehr geehrte Damen und Herren! Wir wollen als rot-rot-grüne Koalition ein gemeinsames Konzept mit dem Land Brandenburg zur Ertüchtigung des Mauerwegs auf den Weg bringen. Unser Ziel ist es, den Mauerweg bauliche zu sichern und fortzuentwickeln. Der Berliner Mauerweg kennzeichnet über eine Länge von über 160 Kilometern den Verlauf der ehemaligen DDR-Grenzanlagen zu Westberlin. Er ist ein wichtiger Ort, um an die deutsche Teilung zu erinnern, den Mauertoten und den Opfern zu gedenken. Wir halten es für sehr wichtig, diese Erinnerung an die deutsche Teilung und die Opfer dieser Teilung aufrechtzuerhalten, denn es waren vor allem Initiativen aus der Zivilgesellschaft, die nach dem Mauerfall erkannten, dass es notwendig ist, diese Zeichen der Teilung sowie die Überwindung derselben sichtbar und erfahrbar für nachfolgende Generationen zu machen.

Der Berliner Mauerweg, der ab 2002 vom rot-roten Senat ausgebaut wurde, ist ein solches Zeichen. Der Mauerweg erfüllt zwei Dinge: Es ist einerseits ein Ort der Erinnerung und des Gedenkens. Er erinnert an die Toten der Mauer, informiert über die Geschichte der Teilung und den Alltag in West- und Ostberlin. Auf der anderen Seite ist er eine attraktive Rad- und Wanderroute, ein Ausflugsort, der es ermöglicht, Teilung und Wiedervereinigung und deren Auswirkungen auf unsere Gesellschaft gewissermaßen erfahrbar zu machen und die Erinnerung wachzuhalten.

Wir wollen mit unserem Antrag den Mauerweg mit Brandenburg weiterentwickeln, und dazu gehören nicht zuletzt die Ertüchtigung des Wegs, die Beseitigung von Schäden, die umfassende Herstellung der Barrierefreiheit auf der gesamten Strecke und der Ausbau der Wege. Darüber hinaus soll auch geprüft werden, ob der Mauerweg unter Denkmalschutz gestellt werden kann. Ich hoffe, dass wir diese Maßnahmen gemeinsam mit Brandenburg sehr bald auf den Weg bringen können, damit wir zum 30-jährigen Jubiläum des Mauerfalls diesen Mauerweg instand gesetzt und dauerhaft gesichert haben.

Außerdem hoffe ich, dass noch viele Menschen diesen Weg nutzen und die Informationen, mit denen sie auf diesem Weg in Berührung kommen, kritisch reflektieren werden. Denn letztlich regt der Berliner Mauerweg aus meiner Sicht auch zu einem an, und zwar zur Auseinandersetzung mit den Grenzen, die heute bestehen und mit jenen gesellschaftlichen Kräften, die daran arbeiten, neue Mauern zu errichten. – Vielen Dank!


Kontakt

Kristian RonneburgE-Mail schreibenZur Website