Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Kostenloser Shuttle für systemrelevante Berufe: Taxis können Lösung sein

Seit etwa einer Woche bietet der Ridesharing-Service „Berlkönig“ von BVG und ViaVan den kostenlosen und exklusiven Transport von Gesundheitspersonal an.

Das erweiterte Bediengebiet umfasst einen viermal größeren Bereich als das ursprüngliche. Ab dem 3. April 2020 kommen laut BVG noch einmal etwa 60 Quadratkilometer Stadtgebiet hinzu, so dass im neuen Bediengebiet 75 Prozent der Berliner Krankenhausbetten liegen. Für das außerhalb dieses Gebietes wohnende oder arbeitende Gesundheitspersonal, aber auch alle weiteren systemrelevanten Berufe, braucht es weitere Lösungen, um stressfreie Mobilität in Zeiten der Corona-Krise zu ermöglichen.

Dazu erklärt Kristian Ronneburg, verkehrspolitischer Sprecher der Linksfraktion Berlin:

„Es ist zu begrüßen, dass das „Berlkönig“-Bediengebiet für besondere Fahrdienste temporär ausgeweitet wurde. Es bleiben jedoch weiter weiße Flecken. Wir brauchen eine flächendeckende Lösung für das Gesundheitspersonal, aber auch andere systemrelevante Berufe. Die Koalitionsfraktionen sind mit dem Senat im Gespräch, wie das zurzeit brachliegende Taxi-Gewerbe für einen kostenlosen Shuttle-Service genutzt werden kann. Damit helfen wir dem angeschlagenen Taxigewerbe und leisten gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zum Zusammenhalt und zur Unterstützung in dieser schwierigen Krise. Viele Taxis haben bereits in Eigeninitiative Maßnahmen zum Gesundheitsschutz in den Fahrzeugen ergriffen. Sie wollen ihren Beitrag zur Bewältigung der Krise leisten und stehen bereit. Diese Chance sollte Rot-Rot-Grün ergreifen.“


Kontakt

Kristian RonneburgE-Mail schreibenZur Website