Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Anne Helm

Vorstandsmitglied
Sprecherin für Medien und Strategien gegen Rechts

Über die Landesliste gewählt

Mitglied der Ausschüsse:

  • Europa- und Bundesangelegenheiten, Medien
  • Inneres, Sicherheit und Ordnung
  • Kulturelle Angelegenheiten

Zur Person:

Ich wurde am 1986 in Rostock geboren und bin in Neukölln aufgewachsen, wo ich 2006 mein Abitur absolvierte. Seitdem arbeite ich als Synchronschauspielerin. Von 2009 bis 2014 war ich Mitglied der Piratenpartei, für die ich Bundessprecherin für Asyl- und Migrationspolitik war. 2011 bis 2016 war ich Bezirksverordnete in Neukölln. Seit Januar 2016 bin ich Mitglied der Partei DIE LINKE. In den letzten Jahren habe ich solidarisch Geflüchtete in Berlin begleitet, die für Selbstbestimmung und ihre Grundrechte streiten. Nur durch konsequent antirassistische Politik können wir Erfolge rechter Demagog*innen verhindern. Seit Oktober 2016 bin ich Mitglied des Abgeordnetenhauses.

Kontakt

Im Abgeordnetenhaus:
☎ +49.30.23252565
helm@linksfraktion.berlin
 

Abgeordnetenbüro:
„RigoRosa“
Schierker Straße 26
12051 Berlin 
☎ +49.30.40746737
www.rigo-rosa.de
@RigoRosa26
RigoRosa

Öffnungszeiten:
Mo bis Fr: 9 Uhr bis 17 Uhr

Termine

Keine Nachrichten verfügbar.

Für die Presse

Plenarreden

Anfragen (pdf)


Extrem rechte und weitere Bürgerwehren und so genannte „Schutzzonen“ in Berlin

Drucksache 18/17966 - Welche Kenntnisse hat der Senat über Bürgerwehren oder die Errichtung von sogenannten „Schutzzonen“ in den einzelnen Berliner Bezirken? Weiterlesen


Mobile Kommunikationsgeräte im Polizeidienst und Umgang mit personenbezogenen Daten (II)

Drucksache 18/17793 - Laut einem Bericht des Tagesspiegels wurde am 20. Januar auf dem Kurznachrichtendienst Twitter durch einen Polizisten ein Video veröffentlicht, das ein Zeuge von einem gewalttätigen Übergriff in der Berliner U-Bahn am 18. Januar aufgenommen hat. Laut diesem Bericht sei das Zeugenvideo zuvor zunächst in Gruppenchats von... Weiterlesen


Kontaktanzeige auf Instagram-Account der Berliner Polizei – Wann verletzt die Polizei mit Social Media Grundsätze ihre Aufgabenerfüllung?

Drucksache 18/17736 - Am 22. Januar 2019 veröffentlichte die Berliner Polizei auf ihrem öffentlichen Account des Onlinedienstes Instagram ein vermeintliches Kontaktgesuch eines Polizeibeamten, demzufolge ein Wiedersehen mit einer Frau gewünscht wird:Welche Richtlinien, Weisungen, Vorschriften, Arbeitshilfe etc. existieren für die Arbeit des Teams... Weiterlesen