Zum Hauptinhalt springen

Anne Helm

Sprecherin für Medien und Strategien gegen Rechts

Über die Landesliste gewählt

Mitglied der Ausschüsse:

  • Europa- und Bundesangelegenheiten, Medien
  • Inneres, Sicherheit und Ordnung
  • Kulturelle Angelegenheiten

Zur Person:

Ich wurde am 1986 in Rostock geboren und bin in Neukölln aufgewachsen, wo ich 2006 mein Abitur absolvierte. Seitdem arbeite ich als Synchronschauspielerin. Von 2009 bis 2014 war ich Mitglied der Piratenpartei, für die ich Bundessprecherin für Asyl- und Migrationspolitik war. 2011 bis 2016 war ich Bezirksverordnete in Neukölln. Seit Januar 2016 bin ich Mitglied der Partei DIE LINKE. In den letzten Jahren habe ich solidarisch Geflüchtete in Berlin begleitet, die für Selbstbestimmung und ihre Grundrechte streiten. Nur durch konsequent antirassistische Politik können wir Erfolge rechter Demagog*innen verhindern. Seit Oktober 2016 bin ich Mitglied des Abgeordnetenhauses.

Kontakt

Im Abgeordnetenhaus:
☎ +49.30.23252565
helm@linksfraktion.berlin
 

Abgeordnetenbüro:
„RigoRosa“
Schierker Straße 26
12051 Berlin 
☎ +49.30.40746737
www.rigo-rosa.de
@RigoRosa26
RigoRosa

Öffnungszeiten:
Mo bis Fr: 9 Uhr bis 17 Uhr

Für die Presse

Plenarreden

Anfragen (pdf)


Burschenschafterhaus der Gothia als Treff- und Vernetzungspunkt nationalkonservativer und neonazistischer Kräfte

Drucksache 18/11681 - Wie viele Personen sind derzeit an der Meldeadresse der Berliner Burschenschaft Gothia, Königstraße 3, 14163 Berlin, laut LABO gemeldet? (Bitte angeben wie in Antwort auf Frage 3 der Schriftlichen Anfrage Drs. 17/18161 vom 24. Februar 2016.) Weiterlesen


Polizeieinsatz zur Räumung in der Friedelstr. 54 (V): Türknauf des Todes!? Polizeiliche Kommunikation in den sozialen Medien

Drucksache 18 / 11 719 - Bestand zu irgendeinem Zeitpunkt im Zusammenhang mit dem Polizeieinsatz in der Friedelstr. 54 am 29.06.2017 Lebensgefahr für eingesetzte Dienstkräfte wegen eines unter Strom gesetzten Türknaufs? Weiterlesen


Polizeieinsatz zur Räumung in der Friedelstr. 54 (IV): Besondere Vorkommnisse

Drucksache 18 / 11 718 - 1. Trifft es zu, dass im Rahmen des Polizeieinsatzes in der Friedelstr. 54 am 29.06.2017 ein Polizeibeamter der 35. Einsatzhundertschaft einer Demonstrantin in Gesicht schlug und diese das Bewusstsein verlor, als er diese zusammen mit einem Kollegen aus dem Bereich vor dem Kiezladen wegtrug, und wenn ja, a. liegt dem Senat hierzu bewegtes oder unbewegtes Bildmaterial vor? b. liegen hierzu sonstige Beweismittel wie z.B. Zeugenaussagen vor? c. wurde gegen den Beamten ein Ermittlungsverfahren und /oder ein Disziplinarverfahren wegen welcher Tatvorwürfe eingeleitet? Weiterlesen