Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Katrin Seidel

(ehemals Möller)

Stellv. Fraktionsvorsitzende
Sprecherin für Kinder-, Jugend- und Familienpolitik, Verbraucherschutz

Über die Landesliste gewählt

Mitglied der Ausschüsse:

  • Bildung, Jugend und Familie
  • Verfassungs- und Rechtsangelegenheiten, Geschäftsordnung, Verbraucherschutz, Antidiskriminierung

Zur Person:

Ich wurde 1967 in Grevesmühlen geboren und lebe seit 1992 in meiner Wahlheimat Berlin. Nachdem ich in Rostock und Greifswald als Erzieherin berufstätig war, habe ich hier Erziehungswissenschaften/Sozialpädagogik studiert und meinen Abschluss als Diplom-Pädagogin gemacht. Ich habe dann in den stationären und ambulanten Hilfen zur Erziehung gearbeitet, zum Beispiel in der Familienhilfe. Schnell wurde mir klar, dass es in diesem Bereich bis heute an Geld und an Zeit fehlt für die Menschen, die Unterstützung brauchen. Ich wurde Betriebsrätin und trat in die Gewerkschaften GEW und verdi ein. 2006 trat ich in DIE LINKE ein. Seit 2011 bin ich Mitglied des Abgeordnetenhauses, wo ich mich für ein familienfreundliches Berlin und gegen Kinderarmut engagiere.

Kontakt

Im Abgeordnetenhaus:
☎ +49.30.23252580
seidel@linksfraktion.berlin

www.katrinseidel.berlin

Bürgerbüro Bluhm-Seidel-Wolf:
Erich-Weinert-Straße 6
10439 Berlin
☎ +49.30.22494577
post@katrinseidel.berlin
Bürgerbüro Bluhm-Seidel-Wolf

Öffnungszeiten:
Mo: 10 - 12 Uhr, Mi: 10 - 12 und 13 - 16 Uhr, Do: 17 - 20 Uhr

Ich unterstütze:

Für die Presse


Berlin darf nicht länger Hauptstadt der armen Kinder sein

Jedes dritte Kind ist in Berlin von sozialen Transferleistungen abhängig Weiterlesen


Senats-Aktionismus ist kein Mittel zur Bekämpfung von Kinderarmut

Bei einem der drängendsten Probleme unserer Stadt Weiterlesen


Kitagesetz von SPD und CDU geht an der Realität vorbei

Mehr Erzieher*innen für die Allerkleinsten erst in weiter Ferne Weiterlesen

Anfragen (pdf)


Kostenheranziehung in der stationären Jugendhilfe

Drucksache 18/18177 - Wie sind die geltenden rechtlichen Regelungen zur Finanzierung der stationären Unterbringung von Kindern und Jugendlichen sowie jungen Volljährigen bezüglich ihrer Heranziehung zu den Kosten ihrer Unterbringung? Weiterlesen


Mangel an Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern im Regionalen Sozialpädagogischen Dienst der Jugendämter (RSD)

Drucksache 18/17613 - Wie hoch ist gegenwärtig der Bedarf an pädagogischen Fachkräften im RSD im Verhältnis zu den zur Verfügung stehenden Stellen in den bezirklichen Jugendämtern (bitte je Bezirk Soll-und IST-Ausstattung gegenüberstellen und zum Stichtag 31. Dezember 2018 auflisten)? Weiterlesen


Ergänzende Förderung und Betreuung (EFöB) - Bedarfsentwicklung

Drucksache 18/17052 - Wie viele pädagogische Fachkräfte gewährleisten im Schuljahr 2018/19 an den Berliner Grundschulen die Ergänzende Förderung und Betreuung (bitte bezirklich aufschlüsseln und nach Personal in öffentlicher und freier Trägerschaft unterscheiden)? Weiterlesen

Plenarreden


Koalition unternimmt alles, um Unterbringung von Pflegekindern bei pädosexuellen Männern ab 1969 aufzuklären

31. Sitzung, 27. September 2018 Katrin Seidel (LINKE): Sehr geehrter Herr Präsident! Sehr geehrte Damen und Herren! – Lieber Herr Simon! Bei dem, was Sie zuletzt gesagt haben, nehmen wir Sie beim Wort; das werden wir sicherlich alle miteinander so vorantreiben. Darüber gibt es in diesem Haus wohl keine zweite Meinung. Weil Sie die Dauer... Weiterlesen


Koalition stärkt frühkindliche Bildung und wertet Erzieher*innenberuf auf

27. Sitzung, 31. Mai 2018 Katrin Seidel (LINKE): Sehr geehrte Damen und Herren! Herr Präsident! Man kann es gar nicht oft genug sagen, denn es war tatsächlich ein Novum. Am vergangenen Samstag demonstrierten um die dreieinhalbtausend Eltern für gute Kitaplätze und eine bessere Bezahlung der Erzieherinnen und Erzieher. Sie forderten aber vor... Weiterlesen


Post- und Paketzustellung in allen Berliner Bezirken sicherstellen

Die Problematik der verbesserungswürdigen Post- und Paketzustellung ist übrigens kein Luxusproblem. Insbesondere für ältere, kranke oder behinderte Menschen ist es wichtig, Pakete an der Wohnungstür abgeliefert zu bekommen. Weiterlesen