Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Katalin Gennburg

Sprecherin für Stadtentwicklung, Tourismus, Smart City

Direkt gewählt im Bezirk Treptow-Köpenick,
Wahlkreis 1

Mitglied der Ausschüsse:

  • Stadtentwicklung und Wohnen
  • Umwelt, Verkehr, Klimaschutz

Zur Person:

Für mein Studium an der Technischen Universität kam ich nach Berlin, und habe heute einen Abschluss in Philosophie und Historischer Urbanistik. Mit meiner Tochter lebe ich in Alt-Treptow. Die Frage, wie Städte sich verändern, beschäftigt mich, seit ich aus einer schrumpfenden Stadt im Osten in den Berliner Speckgürtel zog. 1984 in Weißenfels geboren, erlebte ich die Wende als Kind. Dass etliche Menschen arbeitslos wurden und Freunde mit ihren Eltern der Arbeit hinterher zogen, hat mich stark geprägt. Seit 2002 bin ich Mitglied der Partei DIE LINKE, seit 2016 auch im Parteivorstand. Ich arbeite im Bereich Stadtentwicklung, Wohnungspolitik und nachhaltige Tourismuspolitik. Ich streite für eine Stadt, in der der Mensch im Mittelpunkt steht, nicht Profitinteressen. Seit Oktober 2016 bin ich Mitglied des Abgeordnetenhauses.

Kontakt

Im Abgeordnetenhaus:
☎ +49.30.23252584
gennburg@linksfraktion.berlin
 

Wahlkreisbüro:
"Die Quelle"
Moosdorfstraße 7-9
12435 Berlin
buero.gennburg@linksfraktion.berlin
☎ +49.30.80932758

Öffnungszeiten:
Mo: 14 - 17 Uhr, Mi: 10 - 17 Uhr

 

www.katalingennburg.de

Für die Presse

Kalender

Keine Nachrichten verfügbar.

Anfragen (pdf)


Kleingartenanlage Lehrter Straße

Drucksache 18/19823 - Wie ist der aktuelle Stand der Planungen und wie die weitere Zeitplanung bezüglich der Gestaltung des Döberitzer Grünzugs? Weiterlesen


Schluss mit dem Budenzauber auf dem Alexanderplatz!

Drucksache 18/19 012 - Wie bewertet der Senat die zahlreichen Sondernutzungen auf dem Alexanderplatz –vom Oktoberfest über den Weihnachtsmarkt, bis hin zu sonstigem über das Jahr verteilten Budenzauber –vor dem Hintergrund der beabsichtigten Stärkung des öffentlichen Raumes, der Aufenthaltsqualität und der städtebaulich-architektonischen Qualität? Weiterlesen


Zaun & Wirtschaftlichkeitsberechnung - Wie weiter beim Spreepark?

Drucksache 18/18997 - Zu welchen Ergebnissen kommen Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen für folgende öffentliche Berliner Parks: a.Großer Tiergarten, b.Volkspark Rehberge, c.Monbijoupark, d.Park am Buschkrug, f. Volkspark Friedrichshain? Weiterlesen

Plenarreden


Grunderwerbssteuer für selbst genutztes Wohneigentum

Der Antrag ist eine Verhöhnung vieler Berlinerinnen und Berliner. Fast 60 Prozent der Berliner Haushalte haben ein niedriges bis mittleres Einkommen. Sie können ein Wohnberechtigungsschein erhalten. Weiterlesen