Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Katalin Gennburg

Sprecherin für Stadtentwicklung, Tourismus, Smart City

Direkt gewählt im Bezirk Treptow-Köpenick,
Wahlkreis 1

Mitglied der Ausschüsse:

  • Stadtentwicklung und Wohnen
  • Umwelt, Verkehr, Klimaschutz

Zur Person:

Für mein Studium an der Technischen Universität kam ich nach Berlin, und habe heute einen Abschluss in Philosophie und Historischer Urbanistik. Mit meiner Tochter lebe ich in Alt-Treptow. Die Frage, wie Städte sich verändern, beschäftigt mich, seit ich aus einer schrumpfenden Stadt im Osten in den Berliner Speckgürtel zog. 1984 in Weißenfels geboren, erlebte ich die Wende als Kind. Dass etliche Menschen arbeitslos wurden und Freunde mit ihren Eltern der Arbeit hinterher zogen, hat mich stark geprägt. Seit 2002 bin ich Mitglied der Partei DIE LINKE, seit 2016 auch im Parteivorstand. Ich arbeite im Bereich Stadtentwicklung, Wohnungspolitik und nachhaltige Tourismuspolitik. Ich streite für eine Stadt, in der der Mensch im Mittelpunkt steht, nicht Profitinteressen. Seit Oktober 2016 bin ich Mitglied des Abgeordnetenhauses.

Kontakt

Im Abgeordnetenhaus:
☎ +49.30.23252584
gennburg@linksfraktion.berlin
 

Wahlkreisbüro:
"Die Quelle"
Moosdorfstraße 7-9
12435 Berlin
buero.gennburg@linksfraktion.berlin
☎ +49.30.80932758

Öffnungszeiten:
Mo: 14 - 17 Uhr, Mi: 10 - 17 Uhr

 

www.katalingennburg.de

Für die Presse

Anfragen (pdf)


Insel am Hafen Schmöckwitz verschwunden – Kriminelle am Werk?

Drucksache 18/16181 - Am 16.08.18 titelte der Berliner Kurier „Das zerstörte Paradies –Gier-Investor baggert Insel weg“; andere Medien berichteten ebenfalls. Der Eigentümer des Yachthafens Schmöckwitz, N.T., hatte ohne Genehmigung in einem Wasserschutzgebiet mutmaßlich rechtswidrig eine Insel im Hafen abgetragen, um neue Liegeplätze für Boote zu schaffen und damit mehr Einnahmen über Liegegebühren zu generieren: Wann hat der Unternehmer N.T. mit der Abtragung der Insel im Yachthafen Schmöckwitz begonnen? Wann hat das Bezirksamt Treptow-Köpenick davon Kenntnis erhalten? Was hat der Bürgermeister Oliver Igel (SPD) daraufhin für Maßnahmen ergriffen? Weiterlesen


Gräbt Nestlé der regionalen Ökonomie das Wasser ab?

Drucksache 18/16171 - Grün Berlin hat für die Kioske in den von ihr betriebenen Parks einen Exklusivvertrag mit Nestlé zum Verkauf von Lebensmitteln:a.Wann läuft dieser aus? Weiterlesen


Bezirkliche Praxis im Verfahren zur Prüfung des Vorkaufsrechts

Drucksache 18/16 065 - In welchen Bezirken wird folgendes Verfahren praktiziert: zur Ausübung des bezirklichen Vorkaufsrechts wird anhand festgelegter Prüfkriterien ermittelt, welche Verkäufe für die Ausübung des Vorkaufsrechts potenziell in Frage kommen; wie lauten diese Prüfkriterien? Weiterlesen

Termine

Plenarreden


"Berlin Innovation Hub"

Nirgendwo ist im FDP-Antrag eine Konzeption von Digitalisierung zu erkennen, die Stadtbewohnerinnen und Stadtbewohner als heterogene selbstbestimmte Individuen mit unterschiedlichen Bedürfnissen mitdenkt, die tagtäglich Stadt produzieren und ein Recht darauf beanspruchen, an ihr teilzuhaben. Weiterlesen


Erarbeitung eines Hochhausentwicklungsplans für Berlin

Von Siegfried Kracauer stammt das Zitat: Die weltstädtischen Zentren, die auch Orte des Glanzes sind, gleichen sich mehr und mehr einan-der an. Ihre Unterschiede vergehen. Weiterlesen


Grunderwerbssteuer für selbst genutztes Wohneigentum

Der Antrag ist eine Verhöhnung vieler Berlinerinnen und Berliner. Fast 60 Prozent der Berliner Haushalte haben ein niedriges bis mittleres Einkommen. Sie können ein Wohnberechtigungsschein erhalten. Weiterlesen